3rd Choice und ihre erste Wahl in Sachen Songs

3rd Choice – ja genau, die mit dem gerissenen Marketingkonzept, taufen am Freitag ihr neues Album „Unleashed“. Vorher präsentieren uns die fünf Mitglieder der Emmentaler Rockband eine Liste, die ihre musikalische aber auch ihre geografische Heimat repräsentiert.

  • Royal Blood – „Hole in your Heart“: Da in diesem Song ein Fender Rhodes zum Einsatz kommt, sticht er sehr aus dem bisherigen Konzept heraus. Durch die rhythmischen Klänge von Mike und das druckvolle Drumming von Ben ist der Song trotzdem typisch Royal Blood und lädt zum Tanzen ein. Mätthu, Gitarre
  • Guns N‘ Roses – „Welcome to the Jungle“: Dieser Song war meine Einstiegsdroge und ich hänge immer noch dran wie am ersten Tag. Mätthu
  • Tash Sultana – „Notion“: Tash ist eine Multiinstrumentalistin aus Melbourne, die ich vor ein paar Tagen entdeckt habe. Ihre Art zu musizieren kann mit wenigen Worten beschrieben werden: roh, engagiert und mit Herz und Seele. „Notion“ hat mich direkt angesprochen und bewegt mich jedesmal sehr, wenn ich es höre. Der perfekte Song zum Träumen und Nachdenken, und ein Song, der mich in vielerlei Hinsicht inspiriert. Mätthu
  • Beartooth – „Rock is Dead“ If I make sound, it better be loud. If Rock’n’Roll’s dead, you can kill me right now! – ist praktisch unser Band-Motto. Niggi, Drums
  • Chotzä – „Drumhuldigämiramleid“: Der in Mundart vorgetragene Text fasst quasi zusammen, wieso ich Musik mache und ist deshalb ein sehr persönliches Lied. Jöschu, Bass
  • Sunrise Avenue – „Hollywood Hills“: Dieser Song ist für mich sehr praktisch zum Mitsingen. Er hat sowohl eine traurige und melancholische als auch eine energiereiche und befreiende Komponente. Ich liebe es, bei solchen Songs meinem Kopfkino und meiner Fantasie freien Lauf zu lassen und lautstark mitzusingen. Noé, Gesang
  • Breakdown Of Sanity – „Infest“: Jemand hat einmal behauptet, dass Subdrops nicht in das Rockgenre gehören. Meine Antwort darauf: „Yes. We. Can.“ Wer nicht weiss was ein Subdrop ist, dem empfehle ich, diesen Song anzuhören. Niggi
  • The Souls – „Fighting In The Moonlight“: Am diesjährigen Open Air Gampel war dieser Song der absolute Wahnsinn (leider gibt’s die Version nicht auf Youtube – Anm.d.Red). Er begann unerwartet mit zwei Akustikgitarren und endete in einem masslos geilen Keyboard-Solo. Eine absolute Schande, dass diese Band nicht Headliner war! Noé
  • Death by Chocolate – „Virgin Killer“: Geniales Riff und passt immer wunderbar zum Konzertflair der Jungs. Mike, Gitarre

So, und das hier sind 3rd Choice. (Einer von ihnen, Bassist Jöschu, spielt übrigens bei der oben genannten Bärner-Untergrund-Bläck-Metal-Band Chotzä Gitarre. Und bevor er einer anderen Band Chotzä-Stickers ins Gesicht klebt, machen wir hier Präventivwerbung. Mit einem Slogan, der von ihnen, nicht von uns stammt: Plump, primitiv u fadägrad id Frässä!)

 

Und hier ein Vorgeschmack auf „Unleashed“. Im Vergleich zu Chotzä ist das Musik für Zartbesaitete.

3RD CHOICE: „UNLEASHED“, out 01.09

LIVE: 01.09., Mahogany Hall, Bern (Plattentaufe)

(Bilder: 3rd Choice)

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar