Aus der Krawallstadt

In Bern ist viel los, krawalltechnisch. Und darüber wollen wir nun gar nicht reden, sondern über den guten Scheiss, den die Stadt derzeit zu bieten hat. Hier drei lokale Rockbands, die mira ruhig laut werden dürfen. 

Artlu Bubble and The Dead Animal Gang

Maurice Ernst von Bilderbuch hat den Namen seiner Band kürzlich damit gerechtfertigt, dass hinter den langweiligsten Bezeichnungen oft die interessantesten Bands stecken. Artlu Bubblablabla ist jetzt aber beispielsweise eine extrem interessante Band mit einem Namen, der mich auf die Palme bringt. Nie werd ich mir den merken können. Umso hilfreicher ist es, dass das zirkusmässig bis psychedelische, locker bis kunstvolle Rockalbum runter geht wie Honig. „Holidays on Fruit Jelly Island“ ist ein unbedingt lohnenswerter Trip in die 60er und 70er Jahre, einmal um die Welt und zurück ins aufmüpfige Bern.

ARTLU BUBBLE AND THE DEAD ANIMAL GANG: „HOLIDAYS ON FRUIT JELLY ISLAND“,  out (Irascible Music)

 

Behave!

Behave! klingen nicht nach Krawall. Aber auch nicht nach Anpassung. Dafür reibt sich die Stimme von Frontfrau Shehnaz Sonderegger zu sehr am Sound. Dezent zerstörerisch bringt die Sängerin die eigentlich ganz eingängigen Melodien zum Entgleisen, sobald zuviel Harmonie aufzukommen droht. Was die Mitmusiker wiederum zu experimentellen Instrumentalausschweifungen anspornt. Das macht das Debütalbum der Band unangepasst und interessant.

BEHAVE!: LIKE A FOOL, out

 

Trash Tongue

Ich bin mal wieder nostalgisch. Wenn Trash Tongue in ihrer Bio schreiben, sie müssen dringend auf die Bühne, weil sie sonst im wachsenden Bierflaschenberg in ihrem Übungskeller ersaufen, dann fällt mir ein, wie ich mich mal an einer Barbarie mit Töffhelm, zwei Wassermelonen unter dem T-Shirt und einem Knallkörper in der Hand auf der Bühne wiederfand. Und zwar kurz, nachdem ich barfuss in eine zerbrochene Bierflasche getreten war. Ich seh Parallelen, doch was ich eigentlich sagen will, ist: Die Musik der Berner Rockband passt geradezu perfekt zu meiner wilden Festival-Erinnerung.

TRASH TONGUE: „TRASH TONGUE“, out so ca. nächste Woche (und für 10 Stutz bei der Band oder an Konzerten zu kaufen)

 

(Beitragsbild: Pressefoto Artlu Bubble)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.