#bookette: Willkommen bei den Leseraketen!

Yeah: Ab sofort gibt es den Rockette Buchklub. Für alle, die nie genug bekommen von guten Geschichten, für alle, die mehr Bücher als Freunde haben, und für alle leidenschaftlichen Leserinnen und Leser, die manchmal nebenher noch ein Bier trinken. Oder so.

Nein, Lo & Leduc sind seit dieser Woche die Botschafter für den Orell-Füssli-Jugendbuchclub, nicht für uns. Obwohl die Musik ja eigentlich hier spielt, also in den Büchern, die wir zusammen lesen und zerpflücken wollen. Der Rockette Buchklub ist natürlich rockettig unkompliziert. Wir kündigen die Lektüre an – Romane mit Musikbezug, Bandgeschichten, von Musikern und Musikerinnen geschriebene Bücher – und geben zugleich das Datum und den Ort der Diskussion durch. Niemand muss sich anmelden (man kann, und bekommt dann eine Stange von uns bezahlt), alle können zu jeder Zeit aus- und eintreten, einzige Empfehlung hinsichtlich der Treffen: Lest die Bücher.

Das erste Buch, das wir ausgewählt haben, ist „Out Demons Out“ vom österreichischen Schriftsteller Walter Kohl (ja, wir haben eine Schwäche für die Ösis). Ein Roman um die britische 70er-Jahre-Rockband Edgar Broughton Band. Der Protagonist Charly (Alter Ego des Autors), längst über sechzig, trifft auf Frontmann Broughton, den Helden seiner Jugend, und engagiert die Band für das Geburtstagsfest seines Bruders. In dem Zusammenhang lernen sich Fan und Musiker besser kennen. Der Rest soll einerseits so fesseln, dass man das Buch in einem Zug durchlesen will, andererseits so viele interessante Fragen aufwerfen, dass man immer mal gerne innehält. Etwas zum zweimal Lesen, also.

So. Der Rockette Buchclub trifft sich am 8. Juni um 19.30 Uhr im Bahnhöfli Weissenbühl, Bern, wenn wir Glück haben, im Garten, wenn nicht, dann in der Beiz. Was wir da genau machen werden, steht nirgends geschrieben. Wir werden es erleben müssen.

„Out Demons Out“: Walter Kohl, 280 Seiten, Picus, 32.90 (zumindest hier)

PS: So ein Buch ist ja dann auch irgendwann mal gelesen. Für die Leserattenraketen also schlagen wir ein Parallelbuch vor, das neuste Werk der von uns sehr verehrten Punkikone Viv Albertine. Bisher nur auf Englisch erhältlich.

PS: Das lesen wir nicht, sind aber nicht böse, wenn uns ehemalige Caught-in-the-act-Fans erzählen, wies ist.

(Bilder: Rockette)

Tags:

Schreibe einen Kommentar