CLIP UND KLAR: In der Dunkelkammer

Ja, genau: The Gardener & The Tree, das sind die, die mal eine EP hatten, die „Revolution“ hiess, ziemlich grossmaulig und Muse-mässig. Also cool.

„Postcards“ heisst jetzt ihre neue Single, und auch das ist mega clever: Jetzt haben ja alle Postkarten verschickt (oder haben zumindest einmal daran gedacht, so zwischen Rosé an der Strandbar und ligurischem Antipastiplättli). Oder instagrammen, das ist das Postkartenschreiben von heute, wie traurig. Anyway. Von einer Band, die „The Gardener & The Tree“ heisst, erwartet man ja einiges. Also zwei Dinge, eigentlich: Entweder sind die Schaffhauser dem Sauglattismus verfallen und deshalb ignorierenswert. Oder sie habens wirklich drauf und trauen sich deshalb, sich mal schnell einen Hemingwayschen Namen zu verpassen (nach wie viel Bier?). Ich tippe auf Letzteres.

So, jetzt aber zum Video: Erwartet hätte ich ja eine Postkarten schreibende Bikinischönheit in Sardinien/Hawaii/Ibiiiiza. Wäre aber voll nicht Hemingway. Und, wenn ichs mir recht überlege: Die machen auf Instagram immer sauschöne Bilder, das wird nix mit 08/15. Das Ganze startet im Kornfeld. Zumindest glaube ich das (bin kein Gardener).

Vorher hat eine Frau nicht eine Postkarte, sondern eine Filmrolle in der Post gefunden. Und ein Mann ist weggefahren im Pick-up.

Ah, nee. Ich hasse traurige Liebesgeschichten. Warum geht er? Und warum schickt er ihr keine Postkarten, wie sie es gerne hätte?

(Zwischenüberlegung: Ist echt die Felder-Garage (3:08) Sponsor von The Gardener & The Tree? Und: Wie kalt dieser Bergsee wohl war?)

Gut, hat sie ein Fotolabor, so wie es ausschaut, bei ihr in der Wohnung. Auch gut, hat er ein Couvert in der Jackentasche. Und gut, merkt man irgendwann: Das war ja auch nur eine Ferienbekanntschaft, nicht so ein richtig tragisches Ding, kaputte Beziehung, fremdgegangen und solches Zeug. Tja, und dann passiert irgendwie nix mehr. Der junge Mann und der Roadtrip, müsste der Clip wohl heissen.

Um es kurz zu machen: Hemingway kommt nicht darin vor, schlimmer, es ist ein Videoclip, den man sofort wieder vergisst (auch die Felder-Garage). Trotz Dunkelkammer. Vielleicht hab ich ja auch einfach nicht verstanden, dass selbst entwickelte Fotos die neuen Postkarten sind.

Aber eines bleibt. Die Stimme. Die hat sich eingefressen bei mir. Ich freu mich auf September (siehe unten).

⭐⭐★★★

«Mossbo EP» erscheint am 15. September

Tags:

Schreibe einen Kommentar