CLIP UND KLAR: TV-Irrsinn im Doppelpack

Die Jungs von Fall Out Boy kann man neu beim Teleshopping kaufen – inklusive tanzender Lamas. Und die britische Band The Wombats lässt irre Omis Aerobic-Übungen bei der Hausarbeit vorturnen. Wir präsentieren: zwei ganz schön skurrile Musikvideos. 

Wer vormittags den Fernseher einschaltet, bekommt gefühlt auf jedem zweiten Kanal Teleshopping geboten. Dort werden die unterschiedlichsten Produkte vorgeführt – allesamt magisch: Messer, die einfach alles schneiden (geht durch den Finger, wie durch weiche Butter), bunter, funkelnder Schmuck, der in Punkto Kitsch, dem Zeugs, das wir früher aus dem Kaugummiautomaten zogen, in nichts nachsteht, oder Fitnessgeräte, die einen anderen Menschen aus dem Käufer machen (Photoshop übrigens auch). Alles unfassbar, genial, unglaublich, sensationell und natürlich stark limitiert!

Im Video zu „Wilson“ nehmen Fall Out Boy dieses absurde TV-Format – und auch sich selbst – auf die Schippe.

So stehen sie als Band und auch einzeln zum Verkauf. Gitarrist „Jumpin“ Joe Trohman etwa hat unerschöpflich Energie zum Trampolinspringen und ist „perfekt für Tramp Fans“. Bassist Pete Wentz kriegt einen Tennisball voll in die Nüsse („These guys are nuts“).

Auch zwei seltene, tanzende Lamas sind im Angebot. Wer wollte nicht schon immer ein Lama haben?! Zudem erhältlich: essbarer Müll und Wilson, der heimliche Star des Videos. Er ist ein Volleyball mit aufgemaltem Gesicht und der beste Freund von Gitarrist und Sänger Patrick Stump. Dessen grauer Anzug aus dem Video zu „Dance, Dance, Dance“ von 2009 steht übrigens auch zum Verkauf.

„Wilson“ stammt ab dem neuen Album „Mania“ (Januar 2018), das ich, ehrlich gesagt, ganz furchtbar finde. Da wurde echt alles, was momentan trendy ist und in den Charts anzutreffen, reingemischt. Herausgekommen ist für mich ein unstimmiger, saurer Songbrei, bei dem es mir schon beim Opener „Young and Menace“ richtig ablöscht – die Schlümpfe wollen ihre Stimme zurück.

Die Singleauskopplung „Wilson“ finde ich aber okay und das Video toll. Die Songzeile „I’ll stop wearing black when they make a darker color“ lässt Erinnerungen an frühere Tage aufkommen, als Fall Out Boy noch voll ihr Ding machten und mir noch nicht übel war vom „Mania“-Brei.

Genug davon!

So, genug gemeckert, kommen wir zu „Cheetah Tongue“ von den Wombats. Die Band aus Liverpool gehört zu meinen All-time favourites. Am 9. Februar erscheint ihr viertes Studioalbum „Beautiful People Will Ruin Your Life“. Das Video zur Singleauskopplung „Cheetah Tongue“ wirkt erst harmlos, wird dann aber ganz schön gruselig.

Ein paar Omis in quietschbunter Aerobic-Ware machen ein Workout à la Jane Fonda, anstelle von Hanteln benutzen sie aber eine Büchse Bohnen und am Ende sogar ein paar Opis, die von den Damen mit Leichtigkeit in die Luft geworfen werden.

Die trainierenden Seniorinnen stellen sich alle kurz vor und grinsen dabei leicht irre in die Kamera. Eine reitet gerne, eine spielt Schach, die andere wandert und Janine, 67 Jahre alt, ja die hat ihren ersten Ehemann ermordet. Ehm, ja.

Yup.

Weiter gehts mit dem Training. Die Grannies bügeln, saugen Staub, und kneten Teig, alles tolle Workouts, die nichts kosten und erst noch sinnvoll sind.

Fazit: Egal welche Versprechungen euch die gerissenen Teleshopping-Verkäufer auch machen, bleibt stark und kauft stattdessen einfach eine Dose Bohnen – das kommt am Ende eh aufs Gleiche raus.

The Wombats live: Mittwoch, 11. April, Plaza Club in Zürich

Bilder: Fall Out Boy, Facebook & The Wombats, Facebook/ GIFs: giphy.com

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.