Dänisch Plunder

So geht September: Rebecca Lous Rock’n’Roll Attitüde und Brian DellaValles Herbstmelancholie.

 
Ich mag es eigentlich nicht, einen einzelnen Song zu besprechen, wenn ein Album – in diesem Falle eine EP – in Sicht ist. Doch bei Rebecca Lou muss ich einfach. Weil wir ja alle so müde sind, hab ich das Gefühl, ich jedenfalls komme kaum mehr aus dem Bett am Morgen und wenn ich mein Umfeld anschaue … Man kann dem Wetter dafür die Schuld geben, dem Sommerende, dem Temperatursturz und so weiter, aber vielleicht brauchen wir auch einfach ein gäbiges Weckmittel. “ I Wanna Be Your Everything“ kommt da gerade richtig. Nicht, weil die Rebecca Lou, die das flotte Stück direkt aus ihrer Seele herauszuschreien scheint, der toughen Elizabeth Jennings ähnelt, mit der ich gerade sehr gut befreundet bin (natürlich weiss ich nicht, ob eine sehr junge Dänin das Zeug zur russischen Spionin hätte. Die Wirkung ihres Songs ist jedoch ähnlich wie eine Folge „The Americans“, find ich). Aber weil sie so erfrischend ist: Mit ihrer Rock’n’Roll Attitude ist sie so ganz anders, als ich mir Dänemark normalerweise vorstelle, so stylish und glückliches Volk, ihr wisst schon. Ich finde Kopenhagen ja super, aber auf schöne, heile Welt hab ich jetzt irgendwie keinen Bock. Sonst wach ich nie mehr auf.

Jedenfalls, die EP „Skeletons“ kommt erst Mitte Oktober heraus. Ich freu mich.
REBECCA LOU: „Skeletons“, out: 19.10. (Motor Entertainment (GSA) & We are Suburban)

 

Während meiner Tiefs bin ich im Tal. Hahaha. So naheliegend, dass schon wieder originell, heisst eben das Album des Kanadiers Brian DellaValle: „Of The Valley“. Das war jetzt ein langfädiger Satz, doch genau so sind die zehn Songs auf dem Werk, atmosphärisch, also das sagt ja nichts, aber in Bildern gesprochen: Ich sehe weite Wälder und grosse, dunkle Seen, wenn ich DellaValle zuhöre. Sein Bariton trägt einen weit, man fliegt über Landschaften, so irgendwo zwischen The National und Bon Iver, und jetzt kommt mir in den Sinn, warum ich ihn überhaupt hier haben wollte: Auch er ist jetzt Däne. Also, in Kopenhagen ansässig, wenn er nicht gerade in Toronto herumzaubert. Schön.

OF THE VALLEY: „Of The Valley“, out now (Backseat)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.