Die Band aus der Kiste

Sie verstecken sich gerne in Kisten, lassen es Ballons und Konfetti regnen und wollen uns mit ihrem Debütalbum „Get Better“ gesünder machen: Bad Sounds. 

Bad Sounds sind eine fünfköpfige Indie-Pop-Truppe aus Bath, England. Mitte August ist ihr Debütalbum „Get Better“ erschienen. Müsste ich die Band und deren Musik in nur einem Wort beschreiben, dann wäre es Schachtelteufel. Genau, das Kinderspielzeug, das für so manches Kindheitstrauma verantwortlich ist.

Der Schachtelteufel (auch Spring- oder Kistenteufel genannt) ist zunächst eine harmlose Kiste mit Handkurbel. Dreht man an dieser Kurbel, ertönt eine Melodie, süss, wie bei einer Spieluhr. Doch der Schein trügt, denn am Ende der Melodie geht die Schachtel plötzlich auf und eine Figur – meist ein Clown mit irrem Dauergrinsen – springt heraus. 

Bad Sounds kommen diesem Erlebnis ziemlich nahe, wenn auch ohne Schockeffekt. Der frische, fröhliche Sound der Band um die beiden Frontmänner und Brüder Ewan und Callum Merrett springt einen regelrecht an und sorgt für Dauergrinsen. Im Video zur Single „Are You High?“ steigen Ewan und Callum zu Beginn sogar selbst aus einer Kiste und lassen es dann mit Ballons, Konfetti und chinesischem Drachen so richtig krachen.

Die Brüder scheinen sowieso eine Vorliebe für Kisten zu haben. Bei einem Auftritt in London, quetschten sie sich je in eine grosse Kartonschachtel und liessen sich so via Kurier mitten ins Publikum verfrachten. Zwei waschechte Schachtelteufel eben. 

Ganz in die selbe Kiste packen, kann man die beiden aber nicht. Ewan hat sich dem Hip Hop verschrieben und tüftelt gerne an Samples und Beats herum, wohingegen Callum mehr dem Soul und R&B und dessen Legenden wie Michael Jackson oder Marvin Gaye zugetan ist. Die Band selbst beschreibt ihren Sound als „Supa Dupa Fly“. 

In ihren Texten dokumentieren sie laut eigener Aussage lieber Gespräche und Erlebnisse mit Freunden, als bedeutungsschwere Botschaften zu transportieren. Wobei, so ganz stimmt das nicht, schliesslich preisen Bad Sounds ihr Album mit folgendem Mantra an:

„Eat Right“ (Iss richtig!)

„Think Right“ (Denk richtig!)

„Get Better“ (Werde besser/gesund!)

Medizin in musikalischer Form versprechen sie – natürlich mit einem Augenzwinkern. Auf der Facebook-Seite der Band ist sogar von der #GetBetterClinic die Rede. In kurzen Videos fordert ein lustiger Doktor zum Beitritt auf und wirbt dabei für das Album. Wollen Bad Sounds uns am Ende etwa eine Gehirnwäsche verpassen? Geschicktes Marketing ist es allemal.

BAD SOUNDS: „Get Better“, out (Sony Music Entertainment)

LIVE: 18.09. im Exil, Zürich (einziges Schweizer Konzert).

*** Für das Konzert in Zürich gibt es hier 2×2 Tickets zu gewinnen. ***

(Bild: Bad Sounds; GIF: giphy.com)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.