Montags im Büro

Es ist ja schon länger kein Geheimnis mehr, dass die Rocketten irgendwo einem Bezahljob nachgehen. Lustig ist das vor allem dann, wenn unverhofft die verschiedenen Welten kollidieren. Wie heute geschehen. Weil in meinem Büro, wo es nur marginal um Musik und Journalismus geht, arbeiten auch ein paar grossartige Musiknerds. Mit meinem Chef  war ich am Samschti die Dinos im Dachstock gucken. Wir fanden es geil (jedenfalls wurde es im Verlauf des Abends immer besser). Einer aus dem ersten Stock war auch dort, wie wir heute druckfrisch aus der Berner Zeitung erfahren haben. Er fand es scheinbar nur mässig gut.

Von: Dominique
Gesendet: Montag, 13. Juni 2016 11:09
An: Thomas
Betreff: bz

http://www.bernerzeitung.ch/kultur/pop-und-jazz/schwere-artillerie-aus-der-verstaerkerburg/story/26942928

Von: Thomas
Gesendet: Montag, 13. Juni 2016 11:32
An: Samuel
Cc: Dominique
Betreff: Dino Jr…

Hallo du

Danke für deinen Artikel, der vieles nicht schlecht trifft!

ich war am Samstag seit Ewigkeiten mal wieder in Bern (mit Dominique) um die Jungs zu sehen
(leider hab ich dich da aber nicht gesehen…)

also ich fands mit zunehmender Länge des Konzerts schon ziemlich geil.
(auf jeden Fall viel besser als ich sie vor ca. 15 Jahren im Salzhaus Winterthur gesehen hatte)

Das einzige was mich gestört hat, war dass der Gesang VIEL zu leise war.

Denn der ist vielleicht nicht wirklich hymnenmässig „gut“, aber verleiht dem Ganzen eine Stimmung, die ich einzigartig finde (und am Sa wars halt mehr fast instrumental – ausser wenn man die Songs kannte und sich den Gesang dazu denken konnte…)

Hab JM vor ca. 2 Jahren alleine mit Gitarre im Bogen F in ZH gesehen. Das war vom Zusammenspiel Git&Voc sagenhaft. (Aber dann halt eben wieder ohne das Krachen der Bodengruppe…)

Liebe Grüsse
Thomas

P.S.
Die grösste Hymne für ich ist Out There vom Where you been Album – was IMHO ihr bestes ist :
Das Video dazu ist – gerade für Schweizer Berghasen – durchaus auch was tolles:
https://www.youtube.com/watch?v=XelDCDRnboE

Von: Samuel
Gesendet: Montag, 13. Juni 2016 12:00
An: Thomas
Cc: Dominique
Betreff: AW: Dino Jr…

Wusste ich doch, dass es überall DJ ExpertInnen gibt (zu denen ich mich definitiv nicht zähle) – schön, dass das auch im [—-] der Fall ist. Simona war auch zugegen.

DJ sind als musikalischer Sozialisierungsfaktor ganz offensichtlich nicht zu unterschätzen – ich bin grad leicht zu alt, bzw. war dann doch zu wenig angefressen, schon 1984 solchen Sound zu hören. In den 90ern habe ich DJ dann im Grunge-Umfeld durchaus wahrgenommen. War nie wirklich mein Ding, aber die Band hat was. Und Du hast auch recht, dass da die Stimme ein entscheidender Faktor ist. Der Gesang war in Bern definitiv viel zu leise, wollte ich eigentlich auch noch schreiben, aber der Platz fehlte.

Gruss aus Stock 1

Sam

PS: Das JM Soloalbum kenne ich auch, gefällt mir gut.

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.