Excusez-nous, chères Chikitas!

frouae

Dies ist die Chronik eines gescheiterten Interviews. Wir möchten die von uns sehr geschätzten The Chikitias an dieser Stelle aufrichtig um Entschuldigung bitten. Weil eigentlich sollte hier ein super Gespräch stehen, das wir mit Lynn Maring, der Sängerin und Gitarristin der Band aus Genf (links im Bild), am Gurtenfestival geführt hatten.

DSCN1884
Yeah, wir sind backstage! Unsere Handys funktionieren noch! 23:40 Uhr, Gurtendonnerstag, Soundcheck The Chikitas.

Aber leider haben wir versagt, und im Nachhinein betrachtet war das Interview vermutlich zum Scheitern verdammt. Angefangen mit dem Interviewtermin – am Donnerstag um 23.30 Uhr Backstage Waldbühne, also eine halbe Stunde nach dem Konzertbeginn von Muse auf der Hauptbühne, stolperten wir auf den gefährlich schrägen Holzplatten hinter der Bühne herum und suchten nach unserer Kontaktperson. Als wir im herzigen Backstagezelt endlich fündig wurden, erfuhren wir, dass die beiden Musikerinnen gerade mit dem Soundcheck begonnen hätten, und diskutierten ewig lange, ob wir nun warten sollen oder eine der beide kurz für ein Gespräch unterbrechen. Am Ende standen mit der total frischen, direkten und freundlichen Lynn Maring irgendwo vor einem dunklen Logistikzelt, streckten ihr das iPhone ins Gesicht (davon wird später noch die Rede sein) und führten – der widrigen Umstände und unseres miesen Französisch zum Trotz – ein interessantes Gespräch.

Darin erzählte Lynn unter anderem, dass sie ein grosser Muse-Fan sei und die Band sie bei einem frühen Konzert in der Schweiz eigentlich erst dazu inspiriert habe, selber eine Band zu gründen. Dass es eine Frage der eigenen Haltung sei, wie man als Musikerin in der Schweiz behandelt werde, sie selber sei nie sexistischer Diskriminierung begegnet.

Dass sie absolut keine Angst hätten, im falschen Motel zu schlafen, sie würden überall schlafen, oft auch im Auto. Vor allem, als sie in den USA unterwegs waren, um ihr Album „Wrong Motel“ aufzunehmen.

Dass sie ihre Brotjobs lieben – Lynn arbeitet zurzeit im Plattenladen, Saskia Fuertes (Schlagzeug, Gesang) ist Rechtsanwältin.

Dass … ja. Eben. Der Rest ist Schweigen, respektive mit meinem iPhone im KaWeDe-Kinderbecken untergegangen. Das ganze Interview ist gelöscht! Oh, wie unprofessionell. So peinlich. Wir möchten The Chikitas noch einmal inständig um Verzeihung bitten. Und euch wärmstens diese wahnsinnig coole Band ans Herz legen. Wenn die Genferinnen wieder mal irgendwo hier spielen, machen wir ein Interview. Wir fahren nächstens mal nach Genf und machen erneut ein Interview. Ein richtig gutes. Ehrlich. Das wird super.

KONZERT: 13.08., Schüür Garden, Luzern

THE CHIKITAS: Wrong Motel (Deepdive)

(Foto: Pressebild, Nina)

Tags:

Schreibe einen Kommentar