Fly me to the Moon

Unser Rocketteship flog eben noch über dem Gurten, nun verfolgen wir eine noch grössere Mission: Eine Reise zurück zur Mondlandung.  Als der Neil Armstrong mit seinen Fussstapfen den Mond markiert hat.

Mond Gurten
Mond über dem Gurtenfestival (aka Zeitvertreib bis zum Auftritt von Mrs. Lauryn Hill im Bühnengraben).

Ausser man gehört zu den Verschwörungstheoretikern, die behaupten, Stanley Kubrick habe das Ganze nur inszeniert, aber lassen wir das mal. Wir wollen Neil nämlich ein paar Lieder mitgeben, denn uns fehlt noch der passende Soundtrack zum Spektakel. Eine Liste von Songs, die nicht nur bei Mondlandungen passen, sondern auch zum Verlieben, Föhnen und Saufen. (Ohne die üblichen Verdächtigen, die findet ihr hier und hier).

Liz Longley – Moondance (Cover von Van Morrison)

Passt immer. Also, immer, wenn Vollmond ist. Und wenn ein schöner Mann zugegen ist. Oder eine schöne Frau. (Nina)

Audrey Hepburn – Moon River

Dieser Song ist einfach ein zeitloser Klassiker, genau wie der Film, aus dem er stammt („Breakfast at Tiffanys“) und meine liebste Stilikone, die ihn singt. (Melinda)

The Police – Walking on the Moon

I could walk forever, walking with Sting on the moon. ❤ Seufz. (Dominique)

Chelsea Wolfe – Iron Moon

Bei der ätherischen Live Präsenz von Chelsea Wolfe fühle ich mich oft, als würde ich in Trance den Mond anheulen.  (Gisèle)

Tom Waits – Drunk on the Moon

Betrunken ist überall ein bisschen Mond. Bei Tom Waits wird beim Broadway mondsüchtig. (Dominique)

And the moon’s a silver slipper
It’s pouring champagne stars
Broadway’s like a serpent
Pulling shiny top-down cars

Lee Ann Rymes – Can‘t Fight The Moonlight

Ein Song zu dem es sich wunderbar zuhause mit Haarbürsten-Mikro performen lässt. (Melinda)

Babylon Zoo – Spaceman

Jas Mann von Babylon Zoo hat mal gesagt, er sei der nächste grosse Superstar. Mehr als auf eine Levi’s-Compliation hat es dann aber nicht gereicht. Aber die sind natürlich Kult. (Dominique)

The Beatles – Mr. Moonlight

Als der von Roy Lee Johnson geschriebene Song 1964 herauskam, sollen ihn Kritiker als „the weakest track The Beatles ever recorded“ beschrieben haben. Trotzdem. Wie John Lennon hier inbrünstig den Mond ansingt, gehört auf diese Liste. (Julia)

Elvis Presley – Blue Moon of Kentucky

That’s All Right (Mama) war Elvis‘ erste Single. Sie überstrahlte ihre B-Seite wie die Sonne den Mond. Aber eben. Der Mond hat trotzdem seinen Reiz. Auch jener über Kentucky. (Julia)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

50 Jahre #mondlandung #ruthe #cartoon

Ein Beitrag geteilt von Ralph Ruthe (@ruthe_offiziell) am

Bilder: Dominique / Ruthe

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.