Hallo, hey, hi, hallihallo, hallöle

Wenn Nathalie Claude nicht gerade wunderschöne Songs schreibt und singt oder als Sprechcoach für Produktionen wie die SRF-Krimiserie „Wilder“ arbeitet, schreibt sie Bücher. Zwei sind bereits erschienen: „Akzentfrei Englisch sprechen“ (wir haben darüber geschrieben) und jetzt dasselbe für Deutsch.

Himmlische Handschmeichler hatte Hilo häufig heimlich eingeheimst. In diesem Satz geht es um das „h“, diesem Hauch, der ohne Kraft gebildet und dennoch zu hören ist. Um es auszusprechen, sollte der Kiefer locker geöffnet sein. So, dass ein kleiner Finger zwischen die Zähne passt. Die Zungenspitze liegt entspannt vorne an der unteren Zahnreihe und die Lippen sind ebenfalls locker geöffnet. Ihr lacht jetzt (Ha-ha-ha! Ha-ha-ha! ist übrigens auch grad eine sehr gute h-Übung), aber darauf müsst ihr wirklich achten, wenn ihr akzentfrei Deutsch reden möchtet.

Ich weiss nicht wie, doch Nathalie Claude schafft es, den Klang einer Sprache so in Worte zu fassen und die korrekte Aussprache derart einleuchtend zu erklären, dass sich ein Azent mit etwas zusätzlichem Effort gänzlich wegtrainieren lässt. Schweizerinnen und Schweizer etwa, deren „ch“ bisher das ganze Hochdeutsch zersägte, können klingen, als wären sie im nördlichen Nachbarland geboren. Genauso, wie sich dank Claude auch ein amerikanischer Slang oder ein gepflegt britischer Akzent antrainieren lässt. Liebe Grüsse an der Stelle an haadcoa H.P. Baxxter.

Nun kann man ihre Lehrbücher mit ergänzenden Audio-Downloads zum Spass durchexerzieren. Besonders dienlich sind die Werk aber beispielsweise für Geschäftsleute, die als Referenten in einer fremden Sprache noch ernster genommen werden wollen, für Luzerner Hoteldirektorinnen, für anderssprachige Schüler und ebenso für Schauspieler und Sänger (ich habe mich ja inzwischen schon fast nicht mehr dafür, auf das *innen zu verzichten, tus dem ebenfalls verdammt wichtigen Lesefluss zuliebe aber trotzdem), die ganz einfach besser oder authentischer klingen möchten.

„Akzentfrei Deutsch sprechen“ ist ein Lehrbuch. Aber eigentlich sind die Übungen darin auch einfach eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung. Ich feile derzeit gerade an der gepflegten Aussprache des Satzes: Leises, heiseres Weinen verleitete den eitlen Laien zu eisernem Schreiben. Und schmelztiegle dabei vor mich hin.

 

Nathalie Claude: Akzentfrei Deutsch sprechen (Akzentfrei Englisch sprechen). Schott Music, Fr. 28.-

Beide Bücher sind erhältlich bei Bookette: Bestellungen bitte an shop@bookette.ch

Weitere Infos zu Nathalie Claude: www.klanggewinn.de

 

(Pressefoto)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.