Holzfällerballaden

Der Zürcher Lukas Maeder hat ein wunderschönes Buch über die Mighty Oaks gemacht: „We’ll never be this young again“, darin ist auch dieses Bild zu finden. Mehr Infos hier (kaufen, los!). Bild: Lukas Maeder.

Ian Hooper ist auf dem Weg zur Vernissage von Lukas Maeders „We’ll never be this young again“, einem wunderbaren Bildband über Hoopers Band Mighty Oaks. Hooper ist nahe Seattle aufgewachsten, lebt aber schon lange in Berlin. Das neue Album, „Dreamers“, ist irgendwie wie dieses Interview: Angenehm, aber jetzt nicht bahnbrechend.

Gratuliere zu diesem schönen Album.

Knallhart.

He, ich meine das wirklich so!

Du klingst aber nicht so.

Doch!

Ha, ha, ha. Danke. Dankeschön.

Schön ist vielleicht auch einfach ein doofes Wort.

Nein, nein. In der Kunst ging es ja ursprünglich um Schönheit, also darum, dass man schöne Sachen präsentieren kann. Leider geht es heute manchmal nur noch darum, wie schräg kann man sein. Und – keine Ahnung. Ich find die Platte sehr schön.

Ich hab irgendwo gelesen, dass euer erstes Album ein Lagerfeuer-Album war. Was ist denn nun „Dreamers“?

Ach, damals war alles ein bisschen reduzierter, begrenzter und kleiner. Hat sich geeignet für intimere Momente, ein Lagerfeuer oder so. Jetzt ist alles breiter, harmonischer, runder. Das Album findet Platz in einem Auto, man guckt auf den Horizont, die Sonne geht runter, man fährt die Strasse runter. Wir sind ja auch als Band richtig rumgekommen. Das hier könnte also ein Roadmovie sein. Musik, die man im Auto hören würde.

Ihr seht aber immer noch nach Lagerfeuer aus. Diese Holzfällerhemden!

Hä, hä, hä. Das passt ja auch dazu, ist ja nicht fehl am Platz. Wir fahren gerade am Zürichsee entlang, ich kann mir schon vorstellen, am Ufer ein Feuerchen zu machen.

Ich find das Outfit ja schon ziemlich cool. Weil ihr euch null und nichts um Trends kümmert.

Das wird uns ja immer vorgeworfen. Warum auch immer. Ich hab mein Leben lang Karo-Hemden angezogen. Weil ich aus Seattle komme. Haare und Bart gehören auch dazu. Als wir letztes Mal in Zürich waren, oder Bern, ich weiss es nicht mehr, sagte der Radiomoderator: Es ist gar nicht so kalt draussen, warum hast du dein Hemd an und dein Beanie? Du bist so ein Klischee Folk-Musiker! Und ich so: Hey, Typ, du hast einen Schal um! Trägst Kaschmirpullover. Das ist stereotypisch europäischer Mann! Aber ich achte mich nicht drauf, was du trägst. Ich achte darauf, was du sagst.

Du hackst aber gerne Holz?

Warum?

Das Bild auf deinem Instagram-Account.

Ah, ja, ja, das steht bei mir hinterm Haus. Wir sind gerade umgezogen. Jetzt kann ich hacken und spalten und über Sommer trocknets und im Winter kann ich ein schönes Feuer anmachen.

Du wohnst gar nicht mehr in Berlin?

Doch, doch, das gehört noch zu Berlin, wir haben jetzt ein Baby, meine Frau und ich, und wollten in der Natur wohnen. Ich blühe da auf. Ich fühle mich wie zu Hause in Washington.

Apropos: Krass, dein Akzent, wenn du deutsch sprichst. Er ist gar nicht vorhanden.

Ich hab mich bemüht. Danke.

Der Schweizer Fotograf Lukas Maeder hat einen kunstvollen Band über euch gemacht. Weil er euch in Schwarz-Weiss fotografierte, sieht euer Leben sehr romantisch aus.

Das hat was Klassisches. Maeder hat analog Film, er lässt die Filme entwickeln. Man merkt schon den Unterschied. Ist cool.

Was anderes: Für den Piano Day habt ihr „Dust“ neu geklimpert. 

Claudio* ist ein begabter Pianospieler. Er meinte, lass uns schnell was aufnehmen.

Gibt es auch einen Gitarrenday?

Es gibt wohl hunderte. Ich weiss nicht. Guitar Day? I don’t know. Können wir ja einen ins Leben rufen.

*Mighty Oaks = Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders

KONZERT: 20.04. Kaufleuten, Zürich. Wir verlosen 1×2 Tickets. Schreibt euch hier ein. 

 

„We’ll never be this young again“ von Lukas Maeder gibts hier wie auch ziemlich coole Fotoprints.

MIGHTY OAKS: „DREAMERS“, out, (Universal Music)

Tags:

Schreibe einen Kommentar