Konkluschen: Eifach ungloibli

Hartung und Hermann

Wie die Musik, so liebe ich Texte. Insbesondere dann, wenn Texte klingen wie Musik, und Musik wie ein Gedicht. Oder kumuliert, wie bei der musikalischen Lesung aus „Das Leben ist ein Steilhang“ von Autor Rolf Hermann und Musiker Oli Hartung.

Im Rahmen meines Bezahljobs habe ich kürzlich mit dem Bieler Autor Rolf Hermann eins zu eins ausgetestet, wie steil das Leben ist. Wir sind zusammen die Albinenleitern hochgeklettert, trotz beidseitiger Höhenangst. Abgestürzt, würd ich jetzt mal sagen, sind wir vor allem aus Zeitgründen nicht. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass es beim anschliessenden Erholungsrast im Restaurant Sunnublick in Albinen nach zwei, drei weiteren Stangen noch einmal sauglatt geworden wäre. Aber ich musste an dem Abend noch ans Justin-Bieber-Konzert.

In seiner Textsammlung „Das Leben ist ein Steilhang“ erzählt Hermann – der wie die Autoren Matto Kämpf und Achim Parterre einer der Gebirgspoeten ist – andere lustige Müsterli aus seiner Heimat, dem Wallis. Gedichte, kurze Geschichten, auf Walliserdeutsch oder walliserdeutschem Englisch, mit deutscher Übersetzung. Ein Beispiel: Der „Titanic“-Kinobesuch mit seinem Grosi.

Rolf Hermann schreibt aber auch, wie der Tscheims Eibrähäm Ezehiel Mörill, ä jungä, schwaarze Amerikanär, an är Börkli Iunivörsiti in Kaliforniu an ärä Dokktäraarbeit mit dum Titil: Di Evoluschen of de Lötschentaler Daiölökt – Kwuo waadis? gschribu hätt.

Wer sich die Texte von Rolf Hermann solo oder in Kombination mit der Musik von Oli Hartung live anhören möchte, kann dies unter anderem am 13.08. im Naturpark Pfyn-Finges in Salgesch (solo), am 29.08. in der Kantonsbibliothek Sarnen (solo), am 31.08. im Café Kairo in Bern (mit Hartung), am 05.09. in der Loge Luzern (solo), am 14.09 in der Hauptpost St. Gallen (mit Hartung), am  24.09. am Festival du livre Suisse in Sion (solo) oder am 01.11. in Raron (mit Mathias Schenk). Weitere Daten und Infos unter www.rolfhermann.ch

(Bild: zvg)

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar