Let there be Ommmmm-etal!

Metallica statt Eso-Gedudel? Devil-Horns auf der Yoga-Matte? Dank VaniDevi kommen nun endlich auch Metal-Fans beim Dehnen auf der Yoga-Matte voll auf ihre Kosten. Wir waren bei der ersten Metal-Yoga-Stunde dabei und haben die Teufelshörner, ähm, Mudras in die Höhe gestreckt.

„Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist“, so ein Sprichwort. Und in unserer vor Informationen überbordender Zeit haben sich Yoga und Medidation zur Beruhigung des Geistest als nützliche Tools etabliert. Auch die Schweiz dehnt und streckt fleissig, um Geist und Körper in ätherische Ruhe (bis auf den Muskelkater am nächsten Tag) zu bringen.

Aber was, wenn man einfach mal Bock hat, auf der Matte die Sau raus zu lassen und seine Gedanken nicht zur Ruhe, sondern in Wallung zu bringen? Bleibt der Weg des Yoga denen verwehrt, die bei der Ding-Döng-Flöten-Musik, die typischerweise zur Beruhigung zusammen mit Räucherstäbli-Note durch die Studios fliesst, einfach nur Schreien wollen?

Nein! Denn wovon viele Metalheads und Rock-Seelen, bei denen bei all zu ruhigen Klängen die innere Rampensau anfängt zu rebellieren, seit Jahren geträumt haben, ist dank der zauberthaften VaniDevi endlich real geworden: YOGA mit METAL-MUSIK!

Auf der Matte dehnen, mit fliessenden Bewegungen den Körper trainieren und dabei GEILE MUCKE hören? COULD IT GET ANY GEILER?

Wir waren natürlich bei der Schweizer Première dabei und haben bei Suburb Yoga in Zürich die allererste Metal-Yoga-Stunde mit VaniDevi miterlebt. Die heisst eigentlich Suzy Krauer und arbeitet seit vielen Jahren bei der Schweizer Vertretung eines Major-Musik-Labels. Eine schwere Rückenverletzung brachte Suzy zum Yoga. Als diplomierte Yoga-Lehrerin ist sie heute in mehreren Studios in Zürich aktiv.

VaniDevi aka Suzy Krauer, die Metal-Göttin mit dem Yoga-Knowhow.

Neben dem Yoga- schlägt in VaniDevis aber auch ein Herz für Metal. Jahrelang haben Freunde und Bekannte darum gebettelt, dass sie doch einmal das Experiment Metal Yoga wagen möge.

„Ich glaube, jetzt ist das Studio entweiht“ – anstatt Eso-Klänge ballern bei VaniDevi in der ersten Metal-Yoga-Lektion Power-Riffs durchs Studio. Die bekannten Asanas werden mit Devil-Horns zur Metal-Pose umfunktioniert – das sieht nicht nur obergeil aus, die Metaller-Handpose ist sogar ein bekanntes Mudra (symbolische Handgeste) und steht damit ganz im Sinne des „klassischen“ Yogas.

HORNS – ähm Mudras – UP!

Während man nun in der Stellung des Kindes ent- oder das Füdli in der Kriegerposition anspannt wird man von Suzy Krauers ausgezeichnet zusammengestellter Metal-Playlist verwöhnt und fühlt sich, als wäre man ein wahrer Metal-Gott, der sich auf seiner Matte in Pose wirft. Die Dame weiss nicht nur in Sachen Yoga, wie der Hase läuft (und die entsprechende Asana ausgeführt wird) – ihr Musikgeschmack lässt des metallerne Herz lauter schlagen. Noch lauter, denn: Yoga & Metal sind eine schweisstreibende Kombination und den Praktizierenden lief nicht nur aufgrund der heissen Riffs der Schweiss in Strömen um die Ohren.

Sowohl alte Yoga-Hasen wie auch Matten-Neulinge waren von der Premiere begeistert, und das Experiment Metal-Yoga wird ab sofort montlich weitergeführt.

Am 18. August heisst es wieder: Ommmmm-etal mit Suzy im Studio von Suburg Yoga. Mehr Infos gibts in der Metal-Yoga-Facebook-Gruppe  @HeadbangersYoga

*** Hier verlosen wir 1×2 Plätze für das Training vom 18.08. ***

(Bilder: zvg)

Tags:

Schreibe einen Kommentar