5. Dezember: Matthew, Matthews, Merry Christmas

Ich bin jetzt zum Beispiel eine, die gerne mal Dinge verwechselt. Also ich meine, ich verwechsle Dinge wirklich sehr gerne. Denn sonst stiesse ich womöglich nie auf Namen wie Scott Matthews. Ich habe inzwischen praktisch alle Youtube-Videos des britischen Singer/Songwriters gesehen und festgestellt: Der Typ macht richtig besinnliche Musik. Mit Gitarre, einer sentimentalen, leicht wehklagenden Stimme und manchmal einem Streicher dazu. Scott Matthews macht den perfekten Sound für „Good Times“ im heiligen Sinne. Wenn ich nicht irre, ist 2014 sein neustes Album „Home Part 1“ erschienen. Man darf sich zu Weihnachten ruhig wünschen, dass da irgendwann noch ein Part 2 folgen wird.

leaomatthew
Scott Matthew und Rodrigo Leão

Aber eben, eigentlich wollte ich über Scott Matthew ohne „s“ schreiben. Den australischen Sänger, der seine Stimme vor mehreren Jahren dem portugiesischen (Filmmusik-)Komponisten Rodrigo Leão für „Terrible Dawn“ geliehen hat, einen Song, den man im Übrigen ganz unbedingt im Dunkeln anhören sollte. Und später noch einmal für „Incomplete„. Die erste Nummer ist nun auch auf „Life Is Long“, dem im November erschienenen, von A bis Z gemeinsam aufgenommenen Album der beiden Musiker, zu hören. Ein dramatisches Werk, anders lässt sich die Kombination aus cineastischen Kompositionen und der filmreif traurigen Stimme Matthews nicht beschreiben. Im Gegensatz zu Scott Matthews singt Scott Matthew nicht nur für die unproblematischen Stunden mit der Familie, er singt für jene, in denen aus der anfänglichen Stille heraus die ganz grossen Themen auf den Tisch kommen. Dem muss man sich halt stellen können.

RODRIGO LEÃO & SCOTT MATTHEW: „LIFE IS LONG“, out (Glitterhouse Records)

LIVE: 16.03. Schauspielhaus, Zürich

(Bilder: Rita Carmo / Rockette (Titel))

Tags:

One thought

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.