Neil Young für die, die nicht nur hören wollen

Morgen veröffentlicht Neil Young – nach sieben Jahren wieder mit seiner Band Crazy Horse – sein 478. Album. Ich meine das nicht blöd ironisch, ich habe einfach nicht mitgezählt. Denn ich lese lieber über ihn. 

Ich wollte wirklich nie wissen, was Neil Young abgesehen von dem „Dead Man Theme“ noch veröffentlicht hat. Es hat mich schlicht nicht interessiert, denn von dieser Instrumentalnummer allein kann ich gut leben. Dachte ich.

Letzte Woche las ich „Das Buch der von Neil Young Getöteten“ von Navid Kermani. Das geht wiederum nicht, ohne sich durch das Gesamtwerk von Neil Young zu hören. So habe ich zugegebenermassen gemerkt, dass in meiner Biografie vielleicht schon das eine oder andere glücklicher verlaufen wäre, wenn ich „Down by the River“ früher gekannt hätte. Dieser Song ist fantastisch. Kermani, notabene kein klassischer Musikkritiker, sondern erfolgreicher Schriftsteller, habilitierter Orientalist, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und ja, Young-Jünger, hat wegen diesem Song – um ihn „seinem geziemenden Ort zuzuführen“ – extra ein Auto gekauft. Würd ich auch, wenn ich nicht schon eins hätte.

Kermani ist ein traumhafter Schreiber. Ein schwer intellektueller dazu. Man muss also schon bei der Sache sein, wenn er anhand von „Helpless“ beschreibt, wie sich Young nicht in der Melancholie aufhält, sondern „gleich in die pure Verzweiflung und den quälenden Katzenjammer stürzt“ – und das dann mit der „frühislamischen Askese“ vergleicht. Aber es macht wahnsinnig Spass, dieses reiche, dünne Buch zu lesen. Zumal das Grundthema, nämlich dass sich Kermanis Tochter während der Dreimonats-Koliken nur von Neil Young trösten liess, ja ziemlich bodenständig ist.

Nun erscheint also morgen dieses Album „Colorado“. Ich weiss leider nichts darüber – verlasse mich jetzt einfach mal auf Navid Kermani, der schreibt, dass Neil Young nicht dafür bekannt ist, sich ständig neu zu erfinden. Dafür gibts vom mir ZWEI Buchempfehlungen aus der Neil-Young-Abteilung von unserer Rock’n’Roll-Buchhandlung Bookette.

ALBUM:
Neil Young & Crazy Horse: „Colorado“, erscheint am 25.10. (Reprise Records).

BÜCHER:
Navid Kermani: Das Buch der von Neil Young Getöteten, deutsch, Suhrkamp Verlag (2013). 12 Franken bei Bookette.
Neil Young & Phil Baker: To Feel The Music, englisch, BenBella Books (2019). 33 Franken bei Bookette.

Wer lieber per Mail bestellt, kann das auch: shop@bookette.ch.

(Bild. Press / DH Lovelife)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.