Nikki, Holly und Karen, oder: Endlich wieder mal Country!

Nikki Lane, hier ohne Monster Truck, uahahaha.

So. Mich dünkt ja, Country kommt ein wenig zu kurz hier. Das, obwohl man scheints die 5. Staffel von „Nashville„, der Serie, streamen kann, aber da ich nicht streame*, und ausserdem Luke Wheeler (Will Chase) aussteigen soll, tümmle ich immer noch bei Staffel drei herum.

Aber eben, ah, Nashville. Man kann sich auch einfach Nikki Lane reinziehen. Sie macht „Outlaw-Country“, schreibt die Plattenfirma, besser erklärt wärs vielleicht mit „humorvollem Country“. Ein ganzes Album durchhalten heisst, hart an die Grenzen von „so viel Nashville ertrage ich, mehr nicht“ kommen, aber diese Fröhlichkeit nimmt einen halt schon ziemlich in Beschlag. Und den Titelsong gibts mit Monster Truck-Stunteinlagen, Nikki sass selbst am Steuer.

Sollte ich je in Nashville sein, besuche ich sie und nehme Fahrstunden.
Übrigens betreibt Nikki Lane auch einen ziemlich coolen Vintage-Shop. Was wohl ihr immercooles Outfit erklärt.
NIKKI LANE: „HIGHWAY QUEEN“, out

Dann ist da Holly Macve. Ganz anders als Nikki Lane muss man Holly Macve zuhören. Nicht unbedingt zusehen, wenn ihr mich fragt. Lässt man sie im Hintergrund trällern hauchen singen, geht sie unter, und das wäre doch schade.

HOLLY MACVE: „GOLDEN EAGLE“, out (Bella Union)

Karen Elson wohnt auch in Nashville. Und für sie nimmt man sich am besten ein paar Stunden Zeit. Setzt euch in die Frühlingssonne, mit einem lieben Menschen oder allein, nehmt aber auf jeden Fall eine kuschelige Wolldecke mit. Ihr könnt das jetzt schon planen, ihr Album „Double Roses“ erscheint erst am 7. April (1965 Records). Bis dahin gibts ein wenig Making-of, ist ja auch immer interessant. Wer sich die fast 17 Minuten nicht antun will, höre hier (sooooo schön).

(Bilder Nikki Lane: New West Records/press)

* Man hat mir schon mehrfach erklärt, wie das geht, doch, doch. Ist einfach nicht mein Ding.

Tags:

Schreibe einen Kommentar