Please, please mehr davon

Zwei Jahre nach dem Debüt liefern 3rd Choice mit der Single „Please, Please“ neue Musik – getextet vermutlich spät nachts bei einer Gute-Nacht-Zigarette unter dem Sternenhimmel.

Die Emmentaler Rockband 3rd Choice weiss, wie man unsere Aufmerksamkeit erregt.
Hier ein paar Beispiele: Einmal bekleben sie auf einem Konzert-Plakat die Gesichter von Death by Chocolate mit ihren eigenen Band-Stickern. Dann liken sie unsere Einhorn-Posts auf Instagram und lassen sich sogar von uns zum Einhorn-Orakel einspannen. Ein anderes Mal erscheinen sie in kompletter Besetzung zu unserem Büro-Event.

Ja, Aufmerksamkeit zu gewinnen ist das eine. Diese dann aber auch zu behalten, das ist die wahre Kunst. Doch auch das gelingt den jungen Emmentalern, und zwar mit (wie könnte es auch anders sein) ihrer Musik. 

Mit der Single „Please, Please“ haben 3rd Choice, gut zwei Jahre nach dem Debütalbum „Unleashed„, endlich wieder neuen Sound veröffentlicht. Eine wuchtige Rocknummer. Da brennt die Gitarre und auch alles drum herum.

Die Entwicklung der Band ist deutlich hörbar. Damit will ich das vorherige Schaffen keinesfalls abwerten, aber wirklich und ganz ehrlich: Es chlepft eifach! Der neue Titel hat mehr Aufbau, mehr Struktur, ist komplexer und klingt auf beste Art und Weise einfach reifer. Mit „Please, Please“ eröffnen 3rd Choice zweifelsfrei das nächste Kapitel ihrer Bandgeschichte. 

„Eigentlich existiert dieser Song bereits seit mehr als einem Jahr. Und genau so lange haben wir auch immer wieder daran herumgebastelt, bis wir schliesslich alle zufrieden damit waren“, erzählt 3rd Choice-Sänger Noé. „Die Single hat eine bedeutende Entwicklung unserer Band mitgemacht, eine Entwicklung vom einfachen und simplen Songwriting zur komplexeren und durchdachteren Produktion.“

Getextet hat übrigens nicht Noé, sondern Gitarrist, Mike: „Für mich ist Mike ein Meister nachdenklicher und kritischer Texte. Die genauen Hintergründe und Umstände hinter seinem Schreibprozess kenne ich zwar nicht, ich kann mir aber gut vorstellen, dass „Please, Please“ spät nachts bei einer Gute-Nacht-Zigarette unter dem Sternenhimmel entstanden ist.“

Warum die Band einen eher schweren, inhaltlich nachdenklichen Song ausgerechnet im Hochsommer herausbringt? Ganz einfach, findet Noé: „Nachdenken, zu welchen Themen auch immer, kennt keine Saison.“

Gemeinsam nachdenken und philosophieren ist sowieso ein grosses Hobby von 3rd Choice. So haben sie kürzlich ihren ersten eigenen Podcast veröffentlich. Auch weitere Single-Releases sind noch in diesem Jahr geplant. Ich bin gespannt. 

LIVE: 10.08.19, Dead End, Bern; 05.10.19, Castle Rock Burgdorf, Burgdorf; 30.11.19, Turn up to 11 Festival, Kupferschmiede, Langnau.

(Bild: Facebook @3rdChoicetheband)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.