„Am liebsten schwimme ich mit Miriam in den Sternen“

Wer mit 44 sein 20-jähriges Jubiläum als Solokünstler feiert, hat einiges zu erzählen. Nach turbulenten Jahren, in denen das Leben von Reto Burrell einfach mal auf den Kopf gestellt wurde, hat der Schweizer Musiker so viel Gesprächsstoff in petto, dass er gleich ein zwei Seiten starkes Album auf den Markt bringt.

Reto Burrell hat nicht nur Tausende Stunden im Studio auf dem Buckel, er ist auch ein richtiger Tausendsassa. Gerade hat er mit einem bunten Querschnitt durch die hiesige Musiklandschaft die zweite Lemmy Bash im Aarauer Kiff gerockt. Seine eigene Musik kommt dann aber nicht ganz so metallen daher. Auf seinem neuen Album „Side A & B“ präsentiert er sich zum einen mit seiner Band, zum anderen von seiner ruhigen, akustischen Seite. Vor rund 20 Jahren „entschied ich, mich meiner persönlichen, musikalischen Karriere hinzugeben. Bis heute verfolge ich meinen Traum unermüdlich“, so Reto Burrell. Vor 20 Jahren begann auch seine letzte Beziehung, deren Ende die Entstehung des neuen Albums beeinflusst hat. Mittlerweile ist Reto Burrell wieder frisch verliebt und startet durch. Passend zum Titel seines neuen Albums beschreibt sich der Musiker als A wie ausdauernd und B wie bedingungslos.

Anhand einiger Songtitel des Albums habe ich Reto Burrell einige persönliche Fragen gestellt:

  • Wenn ich tanze…

schmunzle ich gerne über mich selber. (Shake It)

  • Am erfolglosesten nachgejagt bin ich…

nie irgendetwas. Denn ich liebe das Jagen mehr als das Trophäensammeln. (Chasing the Wild)

  • An mir zweifle ich, wenn…

ich während eines Konzertes zu denken beginne, denn dann bin ich viel zu wenig mit dem Song vereint. Für mich stehen Herz und Bauchgefühle über Kopf und Gedanken. (How Many Doubts)

  • Ich schwimme am liebsten…

im weiten Meer. Bei Nacht jedoch in den Sternen mit meiner Freundin Miriam. (Swimming In Stars)

  • Das beste Ticket in meinem Leben war…

das Ticket für das Leben selbst. (Ticket To Fly)

  • Das Schwerste am Abschiednehmen ist…

das Alleinsein und das Kopfkino. (I Hate Goodbyes)

  • Meine Lieblingsstadt ist…

Los Angeles. Eine Megacity voller Träumejäger. (When It Comes To Town Tonight)

  • Meine schönste Liebeserklärung…

geht an meinen Sohn Ryan, denn er weiss, dass ich immer für ihn da sein werde. (Sweet Lover)

  • Ein Grund, genau dort zu bleiben, wo ich bin, ist…

in der Nähe meines Sohnes Ryan zu sein. (A Reason To Stay Here)

 

Gisèle Luther passt wunderbar zu den Rocketten: Sie braucht Musik wie Gin das Tonic und sucht die guten Töne im Leben auf allen Wegen – manchmal mit mehr oder weniger Ironie. Gibt nicht nur in knackigen Texte gerne ihren Senf dazu, sondern würzt damit einfach alles.

 

 

(Bild: Facebook/Tabea Hüberli)

Tags:

Schreibe einen Kommentar