Rührwerk


Der zweite Teil von Ira Mays superben Soulliste beginnt mit Leon Bridges. Er ist einer dieser Newcomer, die alten Soul spielen, was jetzt mich persönlich ganz furchtbar rührt.

Apropos: Die Ösis, also die ORF-Kommentatoren, sagten nach dem Auftritt von Nicole Bernegger an der Eröffnungsfeier der Ski-WM in St.Moritz: „Das ist die Adele der Schweiz.“ Jööö (ich wollte das schon lange mal loswerden)!

Rühren tut mich aber auch Ira May, das habe ich hier ja schon mehrfach kundgetan. So was wie die Amy Winehouse der Schweiz, nicht so kaputt natürlich, jetzt wirklich nur auf die Musik bezogen. Also, Ira Mays Soulliste, Part II:

  1. Leon Bridges – Coming Home
  2. Breakestra – Hiding
  3. Son Little – The River
  4. Michael Kiwanuka – One more night
  5. Anthony Hamilton – Do you feel me?
  6. Stevie Wonder – Higher Ground
  7. Stevie Wonder – Signed sealed delivered
  8. The Roots – The Seeds
  9. Marvin Gaye – Let’s get it on
  10. Otis Redding – Dock of a Bay

(Bild: zvg)

Tags:

Schreibe einen Kommentar