Schnupperlehre Teil II: Drake, ein Rapper – mal wieder was gelernt

Ihr Guestlist-Bild ist nur der Vorname: Schnupperrakete Yan liebt Drake. Sie fragt sich aber schon, warum er ein Rapper sein soll.

Ich bin ein grosser Fan von Drake, weil … erstens, ja, logisch, seine Musik ist halt sehr unterhaltend. Im Moment finde ich die Lieder „NonStop“, „Yes Indeed“ und „Sicko Mode“ am besten. Und von den ersten Songs ist „Best I Ever Had“ ein Favorit. Aber ich finde Drake auch als Person mega cool und lustig. Ich schaue immer „Drake – funny moments“ auf Youtube, am besten sind die, in denen er sich als Manny Pacquiao darstellt (ich weiss nicht, ob das Erwachsene so lustig finden, aber ich muss immer sehr lachen hihi. Dieses „hihi“ habe ich nur geschrieben, weil ich weiss, dass es Mama nervt).

Drake ohne Haare

Vorhin habe ich herausgefunden, dass Drake auf Tour nur Pfefferminzseife benutzt. Ich mag ja Drake wirklich sehr, aber was ich nicht ganz verstehe: Wieso gilt er als Rapper? Also ich dachte immer, Rapper sind so Eminems. Naja, man lernt immer Neues. Ein Mensch nannte Drake mal Voldemort mit Haaren. Ich habe Drakes Gesicht analysiert und es hat sich herausgestellt: eine gewisse Ähnlichkeit ist schon vorhanden.

Jetzt der Abschluss: Also ich sitze gerade bei meiner geliebten Mutter im Büro, obwohl für mich eigentlich ganz klar ist, dass ich garantiert keine Journalistin werden will. Aber ich muss noch meine Schnuppertage fertig bringen, deshalb bin ich jetzt hier, und immerhin kann ich ein bisschen Texte schreiben.

 

GUESTLIST: Yan Lenz ist 14 Jahre alt und die Tochter von Rockette Miriam. Sie schnuppert bei Muttern den Beruf der Journalistin, obwohl sie das nie im Leben werden will. Aber inzwischen hat sie sich bestechen lassen: Sie schreibt künftig einmal im Monat für Rockette – und für mehr Sackgeld. Gangsta.

(Bilder: Yan)

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.