Schwanger am Flughafen

Am Freitag veröffentlicht Matchenko seine EP „Asleep“, am 21. März spielt er in unserem Büro – und er wird bald reich sein. Letzteres sage nicht ich, das sagt die Traumdeutung. 

Matchenko ist kürzlich mit Lüku am Flughafen umhergerannt. Er war schwanger, und das nicht erst im ersten Trimester. Doch sehen konnte man trotzdem nichts, sagt er. Solche Geschichten träumt Mathias Schenk, wie Matchenko richtig heisst, wenn er schläft. Und natürlich nahm es mich wunder, was denn so ein schwangerer Mann in Träumen symbolisiert. Ich gönne es ihm: Geld. (Übrigens: Wenn eine Frau von einem schwangeren Mann träumt, dann heisst das laut meiner Quelle der Weisheit, dass sie vermutlich schuld dafür ist, dass es demjenigen schlecht geht.)

Hush, baby

Im echten Leben veröffentlicht der Sänger der Bieler Band Death by Chocolate seine erste Solo-EP „Asleep“. Und die ist ebenfalls ein Traum. Innerhalb von nur fünf Songs (einer davon: „Mammadou„) entzwiebelt sich der Musiker bis er als das da steht, was er immer schon war unter seinem grellen Rockkleid: ein Meister schönster Sätze. Ich nenne als Beispiel gerne den titelgebenden Song „Asleep“, in dem Matchenko davon singt, wie er nicht merkt, wie die Zeit vergeht, wenn er schläft. Wie er seinen Träumen folgt und hofft, dass sie gut ausgehen, und wie er seinem baby dasselbe rät, nämlich, dass sie schlafen soll … und dann kommt, ganz by the way, als wäre sie nicht die bezauberndste aller Songzeilen: In the morning we will know if we really saw each other in this night.

Wie freuen wir uns also, dass Matchenko – und das ist ja nicht nur Mathias Schenk, sondern auch James-Gruntz-Gitarrist Michel Spahr – schon bald ein Konzert im Rockette-Büro gibt. Und uns damit auf die Träume einstimmt, in denen wir uns als warmherzige, lebenserfüllte Singer-Songwriter auf der Veranda unseres Südstaatenhauses die Gebisse aus dem Mund nehmen, damit sie nicht ins Whiskyglas fallen, die friedliche Stimmung stören, die schönen Melodien, den Blues, das bisschen Gospel aus dem Hintergrund, und schon gar nicht die herumrennenden schwangeren Männer, die wir dann alle selber sind.

MATCHENKO: „Asleep“, erscheint am 22.02. (Oh, homesick. Records)

LIVE BEI ROCKETTE:Second Show in Space„, 21.03., 20 Uhr, Monbijoustrasse 24, 3011 Bern.

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.