Seelische Tiefen – oder: Backstage mit The Souls

Geplant war sowas wie, die Thuner Band The Souls mit der Kamera auf dem Weg zur Bühne zu begleiten. Dass die vor dem Doppelkonzert mit Death by Chocolate im Anker Interlaken mindestens fünf Stunden im Backstage verbringen musste, konnte ja keiner ahnen. Wir haben geschwiegen, zugeschaut und zugehört.

Ich habe gehustet, da kam ein Choder rauf. Und geschissen hab ich auch grad noch.

Wild ist ja meistens eher trocken. Aber das Gemschi war jetzt auf der Easyseite von trocken.

Pro Shot ein dB lauter!

Guete Füdu.

The burps will sing again.

No chli Haarspray inemittere u Kajal nachezieh. Das Rezept für den schönsten Kajal: Am Abend vorher anmachen und duschen gehen. Abschminken ist sowieso für nichts.

Das isch huere guet für ds Häusi – danach kannst du wieder mit gutem Gewissen rauchen.

Jetzt ruf ich noch schnell meine Mutter an.

Wisst ihr noch, als wir uns in England Vodka in die Augen getan haben?

Hit me, baby, one more time.

Was ist das, dass du anderen Leuten mit der Banane in den Mund spritzen musst?

Hat jemand meine Leopardenjacke gesehen?

Ist einmal ein Chöderligs am Boden gelegen, da kam ein Grosi und sagte: oh, eine Brosche. Hob es auf und meinte, aha, nein, ein Ketteli.

Kenneter Möngu Housi?

#chnubeigring

1000 Dank an The Souls für diesen fantastischen Einblick in das fucking Hollywoodscheiss-mässige Backstageleben, für das Bier, die verklebten Haare und natürlich das anschliessende Konzert. Danke auch dem „Hiidläiner“ des Abends, Death by Chocolate, – ihr wart der beste Support für dieses Projekt, den man sich vorstellen kann.

THE SOULS LIVE: 24.11., KUFA, Lyss; 08.12., Gaswerk, Seewen …

(Bilder: Barbara Hess; Quotes: The Souls / Death by Chocolate)

Tags:

Schreibe einen Kommentar