Split my rib cage wide so I can vocally erupt

Manchmal möchte ich kiffen und muss gar nicht. Denn ein paar Minuten auf der Website von Inner Circle reichen, und ich bin high wie ein Geier.

Die jamaikanische Reggae-Band Inner Circle, ihr erinnert euch, spielen dieses Jahr am Stars of Sounds in Murten. Das ist wahr. Nicht wahr ist, dass Murten an der Bielstrasse 1 in Lyss liegt. Denn da befindet sich gemäss Google Earth eine Filiale von Matratzen Concord (wohl ist es auch die Adresse der Stars of Sounds AG). Steht aber trotzdem als genaue Ortsangabe auf dem Online-Tourplan von Inner Circle. Ebenso wie ein späterer Auftritt – in Aschaffenburg, Switzerland. Diese Bad Boys of Reggae!

Jetzt schreiben Inner Circle unter „Bio“, dass sie auf eine 20-years-plus-Karriere zurückblicken. Gegründet wurde die Band gemäss Wikipedia 1968 und ein zweites Mal 1986. Egal wie rum man sich entscheidet: Diese Website ist schon eine Weile nicht mehr aktualisiert worden. Wobei, stimmt nicht ganz, Facebook-, Twitter- und Instagram-Buttons kamen irgendwann hinzu, sie führen bloss bis dato ins Leere. Irgendein Feed hat es dafür auf die Hauptseite geschafft, da gibt es auch die eine oder andere Neuigkeit zu lesen. Zum Beispiel, dass die Rastafaris dieses Jahr eben doch schon ihren 50. feiern.

Obwohl da Webmaster von Inner Circle konsequent keine hochauflösenden Bilder benutzt, seid ihr noch immer nicht stoned genug? Dann empfehle ich euch einen kleinen Ausflug in die Rubrik „Videos„. Und jetzt gleich noch das hier:

Und dann unbedingt sofort dem Inner-Circle-Promo-Team beitreten. So könnt ihr in ihrem Auftrag in irgendwelchen Pizza Joints Plakate aufhängen und Tickets gewinnen… schaut selbst, ich kann nicht mehr.

www.badboysofreggae.com

(Breitbilder: Inner Circle / Titel: Songzeile aus „Speak My Language“ von Inner Circle)

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .