The Raconteurs – heisser als die Hitzewelle

Viel Wasser, wenig Alkohol und immer schön dem Schatten nach – damit könnt ihr Hitzewellen vielleicht leichter überleben. Aber lieben lernen tut ihr, Freunde der Übergangszeiten, sie nur mit dem neuen Album von The Raconteurs. 

Ich bin wirklich weder schwanger noch straight edge. Ich habe mir einfach vorgenommen, endlich mit dem Sommer warm zu werden und meinen Organismus ein für alle Mal mit den heissen Temperaturen in Einklang zu bringen. Anstatt Bier zu trinken, lese ich diese Tage also eher ein paar Seiten Besoffenendialog von Hemingway, anstatt zu rauchen, zünde ich Anti-Mücken-Kerzen an, anstatt zu jammern, starre ich ohne Brille in die Sonne – und dazu ganz ganz viel The Raconteurs. Denn zu ihrem neuen Album lässt sich so richtig genüsslich vor sich hin braten.

„Help Us Stranger“ heisst das dritte Studioalbum, auf das uns die Band von Jack White, Brendan Benson, Jack Lawrence und Patrick Keeler mehr als ein Jahrzehnt haben plangen lassen. Und es fängt mit „Bored and Razed“ schon so an wie ein Sonnenaufgang im Hochsommer. Der Song ist perfekt, wenn ich am Morgen nach einer Tropennacht joggen gehe und mich mit Vorsicht an mein Tempo herantrabe, um nicht gleich zu kollabieren. Bei Song zwei („Help Us Stranger“) hab ich die Lyrics schon eingeholt: If you call me I come running, you can call me anytime. 

„Help Us Stranger“ richtet sich aber trotz Enthusiasmus-Schleudern wie „Don’t Bother Me“, das Donovan-Cover „Hey Gyp (Dig The Slowness)“ oder, etwas weniger zablig, „Sunday Driver“, nicht nur an Übermotivierte. Es passt auch zu den Momenten, in denen man in unschöner Ruheposition dabei zusieht, wie einem das Hirn aus der Nase direkt aufs Décolleté tropft. Und von denen man nie genau wissen wird, wie lange sie gedauert haben. Und wenn man das jetzt alles noch in Musiksprache übersetzt, heisst das sowas wie: „Help Us Stranger“ ist Nashville-Psychedelic-Bluesrock-Funk-Folk für jeden, der heiss nicht heiss genug findet.

THE RACONTEURS: „Help Us Stranger“, out (Third Man Records)

(Bild: Olivia Jean)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.