The Voice (of Basel)

Auf Pause gedrückt? Als die Stimme einsetzte?

Mir ging es so. Dachte dann auch noch: Ein Schweizer versucht sich im Englischen. Bäh.

Ich lag also falsch. Sänger Nick Broadhurst kam vor Jahren aus Neuseeland in die Schweiz. Und blieb in Basel. So ist das.

Static Frames sind eine dieser Bands, die auf der Bühne erst so richtig auf die Welt kommen. Denke ich. Hab sie ja noch nie gesehen (werde das aber nachholen, siehe unten). Seit kurzem ist ihre Single „All That You Were“ draussen, und warum sie mit diesem Song starten (das Album kommt Anfang April), bleibt mir schleierhaft. Die Gefahr, dass man aussteigt, dünkt mich gross. Dabei haben Static Frames ziemlich was drauf. Beim zweiten Versuch „All That You Were“ schloss ich die Augen, und äh, da erschienen mir Chris de Burgh* und weite, grüne Wiesen, an deren Ende immer ein Pub steht (ja, sorry!) Jedenfalls: Es gab noch einen dritten Versuch, und einen vierten und fünften, das waren aber keine Versuche mehr, sondern Genuss. Broadhurst hat etwas in der Stimme, das einen nicht mehr loslässt. Ob man jetzt will oder nicht, man drückt play again and again. Play. Hihi.

Übrigens ist das bei früheren Songs noch krasser. So sanft „All That You Were“, so fordernd sind andere (und müssen deshalb an Konzerten funktionieren!), „Arlesheim“ etwa, oder mein Liebling: „Black Sand“. Warum? Sind ironischerweise immer in Bewegung, diese Static Frames. Sich einrichten und über anderes nachdenken ist unmöglich, sie lullen ein und halten fest. I like.

Single: «ALL THAT YOU WERE» Out now; Album: „STATIC FRAMES“ Out: 08.04.2016 (Irascible Music)
Konzerte: 13.04.2016, Rössli, Bern / 28.04.2016, Exil, Zürich/ 26.05.2016 Kaserne Basel

* Chris de Burgh wird immer so was von unterschätzt.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.