Warm wie Asphalt nach Sonnenuntergang

Von Sonne, Meer und frühsommerlichen Temperaturen in den gefühlten Winter, und ab dem Wochenende: mehrtätiger Boilerausfall. Das war meine Woche. Und dann plötzlich eine Mail mit „wärmenden Grüssen“ von Helena Danis. Sie ist die Sängerin des Berner Indie-Pop-Duos Electric Blanket (dem auch Patrick Lerjen angehört) und hat wohl irgendwie gespürt, dass mir kalt ist. Mit den Grüssen schickte sie ihr neues Album „Anyone“. Ich rieb mir die Hände.

Obwohl der „Electric Blanket“-Sound ja auf Anhieb nichts ist, was man als warm wie eine Kerzenflamme bezeichnen könnte. Er strömt Kühle aus, passt vielmehr in nüchterne, düstere Fabrikhallen als in mit warmen Deckenflutern ausgeleuchtete Stuben. Synthie-Pop halt, der entfaltet seine wohltuende Wirkung – wie eine elektrische Decke auch – erst nach einer gewissen Aufwärmphase. Dann aber richtig.

Beim Opener „My Hardship“ kommt mir spontan ein Spaceship in den Sinn, das gerade vor meinen durchfrorenen Füssen landet. Eine Computerstimme und dazu eine Armee aussteigender Synchron-Helenas, die sich vor mir aufreihen und mich zum einer aerobicmässigen Marschbewegung mitreissen.

So bin ich bei „City Lights“ schon ganz schön locker drauf. Ich liebe ja Songs, die klingen wie Grossstädte bei Sonnenuntergang, wenn sich die Luft zwar langsam abkühlt, sich die tagsüber angesammelte Wärme aber nicht einfach so mir nichts, dir nichts vertreiben lässt. Und ich liebe Sonntage, gerade wenn sie nach „I Hate Sundays“ klingen, Song Nummer 9, der genussvoller daherkommt, als es der Titel verspricht. Es ist mein Lieblingssong auf diesem Album, denn ich reagiere stark positiv auf Lieder, die im Refrain anschwellen.

Puls, urbanes Leben, Unterwegssein bei Einbruch der Dunkelheit: „Anyone“ (also das Album, nicht bloss der gleichnamige Song) ist ein Abtauchen in diese Stimmung, ein Sichverlieren im Feierabend, ein Sichhinlegen auf noch immer warmem Asphalt, und ein anschliessendes Absteigen in unbeheizte Räume, in denen es dank der vielen tanzenden Körpern doch so angenehm wohlig wird.

ELECTRIC BLANKET: „ANYONE“, Out 29.04 (Bussi Records)

Plattentaufe: 29.04. Zeppelin Bar, Bern

(Pressebild)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.