Wer will Jacobs Goldzahn sehen?

Ein Konzert des britischen Soulsängers Jacob Banks ist ein Erlebnis. Ebenso wie eine persönliche Begegnung mit ihm. Am Gurtenfestival waren wir ganz hingerissen und freuen uns, ihn im Bierhübeli wiederzusehen. Vielleicht können wir ja dort etwas Versäumtes nachholen.

Wir kennen Jacob Banks. Wir haben ihn im Sommer auf dem Gurten kennengelernt. Wie Schulmädchen sind wir auf dem Bänkli im Backstagebereich neben ihm gesessen. Haben gefragt, was es mit seinen Class Rings auf sich hat und ob ihm nicht heiss sei. Er war überaus cool und liess sich nicht beeindrucken, als wir ihm schmeichelten und sagten, er sei der neue Ottis Redding. „Dieses Gerücht habt ihr wohl in die Welt gesetzt“, sagte er trocken.

Und er lächelte nie so richtig. Was schade war. Zu gern hätten wir auf einem Foto seinen Goldzahn festgehalten.

Blurred Lines. Neben Jacob Banks sind wir regelrecht verschwommen.

Jedenfalls waren wir schon auf dem Bänkli extrem beeindruckt von der Präsenz, der ruhigen Ausstrahlung und der wohltuenden Stimme des 27-Jährigen. Mit dieser Stimme sei er eines Tages aufgewacht und habe dann versucht seinen eigenen Stil zu finden, sagte er. Er habe viel geübt.

Eingängiges Konzert auf dem Gurten.

Dass sich das gelohnt hat, zeigte sich kurz danach, als Banks in der Hitze des Extremsommers auf der Hauptbühne spielte. Seine Präsenz war dort noch gewaltiger als auf dem Bänkli. Und seine Stimme durchdringend, herzerwärmend, sein Gesang von einer Intensität, als ginge es in jedem Lied darum, die eigene Existenz zu ergründen und zu erklären woher wir kommen und wohin wir gehen.

Jetzt hat Jacob Banks ein neues Album „Villages“ herausgegeben und ist auf Tour. Drei Konzerte spielt er in der Schweiz. Und wir sind sicher bei einem dabei. Vielleicht erhalten wir ja diesmal die Chance, seinen Goldzahn bildlich festzuhalten.

Und ihr? Wollt ihr den Goldzahn auch sehen? Ihr könnt dabei sein, wenn Mr. Jacob Banks, wie er sich in seiner Internetadresse nennt,  am 17. Dezember im X-TRA Zürich spielt. Wir verlosen 2×2 Tickets, hier.

Ach ja. Auch Matchenko war ganz begeistert von Banks. Aber nicht einmal sein sonniges Strahlen bewegte den Engländer zu einem Lächeln fürs Foto.

JACOB BANKS: „Villages“, out (UMGRI / Interscope)

(Bilder: Rockette)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.