Zehn Punkte für Lewis Capaldi

Zehn Gründe, warum ich Lewis Capaldi grossartig finde. 

  1. DER Grund schlechthin: DIESE STIMME. Einfach nur DIESE STIMME. Mehr brauche ich dazu gar nicht zu sagen, hört am besten gleich selbst:

  1. Ja, Lewis Capaldis Songs sind vorwiegend traurig. Traurig schön. Extrem schön, wie ich finde. Wer Lewis Capaldi dann zum ersten Mal reden sieht oder hört, erlebt eine Überraschung. Der 22-jährige Schotte ist alles andere als ein Trauerkloss. Sollte er mal die Nase voll haben vom Singen, bin ich ganz klar für eine Zweitkarriere als Comedian.
  2. Sein Instagram-Profil. Das sorgt sofort für gute Laune. In einer Welt voller Filter und Photoshop, feiere ich Lewis für seine lustigen, herrlich uneitlen Posts. Letztendlich auch eine sehr clevere Form der Selbstvermarktung, die bei seinen Followern super ankommt. Hier einige meiner persönlichen Highlights von „Lewis Calamari“:

  3. Das Video zu seiner Single „Grace“. Dort performt Lewis mit mit einer Horde durchtrainierter Stripper und reichlich Selbstironie. Finde ich klasse. Go, Lewis!
  4. Weil er sein vor Kurzem erschienenes Debütalbum tatsächlich „Divinely Uninspired To A Hellish Extent“ („Göttlich einfallslos in höllischem Ausmass“ oder einfacher gesagt: „Tierisch uninspiriert“) genannt hat. Was für ein unsäglich genial-geil-fürchterlich-chnorziger Titel! Ps: Die Scheibe sprengt bereits Rekorde.
  5. Die Art und Weise, wie er über sein Album spricht und dieses promotet.
  6. Neben all dem Schabernack, scheut sich Lewis Capaldi auch nicht vor ernsten Themen. Er spricht zum Beispiel ganz offen über seine persönlichen Erfahrungen mit Angstzuständen. Im Rahmen seiner UK-Arena-Tour im März 2020 startet Lewis die Kampagne LIVELIVE, um Fans, die ebenfalls unter Ängsten oder Panikattacken leiden, aktiv zu unterstützen. So sollen den Konzertbesuchern vor Ort etwa ein geschultes Team sowie gekennzeichnete „Help Points“ oder spezielle Rückzugsplätze zur Verfügung stehen.
  7. Seine Sonnenbrillensammlung:
  8. Das offizielle Video zur aktuellen Single „Someone You Loved“ widmet Lewis Capaldi einem guten Zweck und macht darin auf das Thema Organspende aufmerksam.
    Fun Fact: Beim Schauspieler im Video handelt es sich um den Schotten Peter Capaldi (u.a. „Doctor Who“). Er ist ein entfernter Verwandter von Lewis und die beiden hatten sich vor dem Dreh erst einmal an einem Konzert getroffen.
  9. Sein Aufritt im Duett mit dem schlichtweg genialen James Bay:

    LEWIS CAPALDI: „Divinely Uninspired To A Hellish Extent, out (Vertigo Berlin/Universal Music)
    LIVE: 01.07., Montreux Jazz Festival; 07.08., Stars in Town, Schaffhausen; 9.8., Heitere Open Air Zofingen; 01.11., Kaufleuten, Zürich (sold out)

    (Bild: Facebook @lewiscapaldi)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.