Der Soundtrack ihrer Jugend: Lovebugs

20_jahre_lovebugs_der_ewige_sonnenaufgang_scheint_weiter1x

Auf den Soundtrack meiner Jugend gehören die Lovebugs definitiv: Oh, ich war ein bisschen verliebt, ehrlich gesagt. Unterdessen sind wir alle erwachsen geworden, aber die Lovebugs gibts immer noch, und das ist doch einigermassen bemerkenswert, gerade haben sie sogar ein neues Album rausgegeben, “Land Ho!”, das müssen wir erst noch richtig durchhören.

Was wir schon mal haben, ist der Sountrack der Jugend der Band – also ich nehme jetzt einfach mal an, “ich” ist Adrian Sieber, der Sänger; die Liste kam auf unsere Anfrage hin superschnell, aber ohne präzisen Absender. Falls nicht du das warst: Bitte melden!

1. Kiss – Shout It Out Loud
Meine erste Musikkassette und mein erstes Konzert. Den lebensgrossen Starschnitt aus dem “Pop/Rocky” hatte ich auch von denen.

2. Righeira – Vamos a la Playa
Ich bin auf dem Land aufgewachsen, wo man sich an den Wochenenden jeweils in der nächsten Turnhallendisco traf. Hochwasserjeans und Jeans und Italo Disco war dort der heisse Scheiss.

3. Talk Talk – Life’s What You Make It
Als Talk Talk in den Achtzigerjahren am Jazzfestival Montreux spielten, wurde ihr Konzert live am Radio übertragen. Der Sound hat mich umgehauen, und es wurde mir dabei zum ersten Mal bewusst, dass es Popmusik gab, die viel tiefer als “Baby I Love You” ging.

4. Talking Heads – Once in a Lifetime
“Stop Making Sense” ist vielleicht der beste Konzertfilm aller Zeiten. Ich habe ihn während meiner Lehre im Kino gesehen. Er beginnt mit David Byrne, der mit einem Ghettoblaster alleine die Bühne betritt, und den Song “Psycho Killer” performt. Mit jedem weiteren Song kommen weitere Musiker dazu bis am Ende die ganze Bühne gefüllt ist.

5. The Cure – Just Like Heaven
Wegen Robert Smith gehörten Eyeliner und lackierte Fingernägel am Anfang zum Bühnenoutfit von Lovebugs. Ich bin noch immer ein Riesenfan von The Cure und freue mich wie ein Kind auf ihren Auftritt im November in Basel.

6. New Order – Blue Monday
Keine Band hat mich so stark beeinflusst wie New Order. Auf der Schnittfläche von New Wave und elektronischer Tanzmusik haben sie eine Handvoll Singles veröffentlicht, die bis heute nichts an Aktualität eingebüsst haben.

7. PJ Harvey – Dress
In der Zeit vor Download und Streaming bin ich regelmässig nach London gepilgert, um mir neue Platten zu besorgen. Das Debüt Album “Dry” von PJ Harvey war auch eine davon.

8. Blur – Coffee and TV
Die Britpopwelle in den Neunzigerjahren hat natürlich auch hörbare Spuren hinterlassen bei mir. Nicht ohne Grund wurden die Lovebugs oft als Britpopband aus der Schweiz bezeichnet. Unvergessen der herzerwärmende Videoclip zu Blurs “Coffee and TV”.

9. Phoenix – If I Ever Feel Better
Und dann kamen die Franzosen und machten mit Charme und Coolness Discomucke, die auch von den Indiekids akzeptiert wurde.

10. Air – Playground Love
Sie haben all die wunderbaren elektronischen Musikinstrumente wieder ausgegraben, die schon fast in Vergessenheit geraten waren: Vocoder, Stringmachine, Mellotron, diverse analoge Synthesizer etc. Ich war an ihrem Konzert im FriSon, und da stand ein halbes Museum auf der Bühne – es wart grandios.

LOVEBUGS: Land Ho! Out now. Hier ein Albumtrailer.  Live bald wieder landauf und landab.

Foto: Pressebild von 1999 (oh!)

Newsletter abonnieren

Die Rockette-News zusammengefasst.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.