Christmas is wohl oder übel all around

Wie immer vor Weihnachten kommt man fast nicht um die Weihnachtssongs in Fernsehwerbungen. Die sind meist ziemlich schnulzig und vor allem ziemlich übel. Nicht so dieses Jahr. Das liegt auch daran, dass bei einem Song unser Schweizer Keith Urban – Tobey Lucas – dabei ist.

Es ist wieder Adventszeit. Die wenigen unter uns, die noch fernsehen, und zwar Schweizer Fernsehen, wissen, was das bedeutet. In jeder Werbepause kommt eine superschnulzige Coop-Werbung inklusive passender Musik. Ich habe diese Songs ja nicht in besonders guter Erinnerung. Mit Schrecken denke ich etwa an die singenden Hausfrauen von «Härz», die den Soundtrack zur letztjährigen Coop-Werbung lieferten.

Dieses Jahr ist es mit den Weihnachts-Werbung-Songs etwas anders. Zum einen gibt es da jene von Galaxus. Ich wähnte mich schon wieder unangenehm an frühere, schlechtere Zeiten erinnert, als Fabienne Louves sich im Festtagskleid übertrieben vor dem Mikrophon gebärdete und aus voller Lunge sang. Als plötzlich, mitten im Song Carlos Leal ausrastete, wegen Baschis, Stefanie Heizmanns und eben Fabienne Louves’ schlechtem Französisch. Haha, yes, quel bordel! Jemand der diese aufwändig produzierten und gezielt vermarkteten Songs auf die Schippe nimmt.

Zum anderen ist da der Song zur diesjährigen Coop-Werbung «A Million Years». Ich muss zugeben, er gefällt mir. Auch wenn er aus dem gleichen Haus kommt wie letztes Jahr jener von Härz (Hitmill), und auch wenn diese Zusammenarbeit mit dem Grossverteiler natürlich vor Kommerz und Geldmacherei trieft.

Dass der Song so schön ist, liegt sowieso vor allem an den beiden Sängern. Sie sind – im Gegensatz zu den Hausfrauen – keine Unbekannte:  Anna Känzig und Tobey Lucas. Ihre Stimmen harmonieren so gut, dass sich ein mir naher Musikkenner zur Aussage hinreissen liess, diese beiden Stimmen tönten zusammen so gut wie kaum etwas anderes in der Schweiz.

Und für Tobey Lucas haben wir ja, seit wir ihn letztes Jahr auf dem Gurten gesehen haben, sowieso eine Schwäche. Nicht nur, weil er wie Keith Urban aussieht, sondern weil er richtig coolen Country spielt. Und wenn in seinem Musikvideo der Keyboarder einen John-Deere-Tschäppu trägt, ist es sowieso um mich geschehen. Tobey Lucas ist sogar noch merkwürdig beeindruckend, wenn er im Ausgang über Energie-Zyklen, Intervall-Fasten, Winter-See-Schwimmen und extra frühes Aufstehen redet. Und wenn man plötzlich seinen richtigen Namen findet und googelt und dann merkt, dass Tobey Lucas, also Lucas Zehnder, auch noch “Experte für Bewerbung, Job und Karriere” ist.

Aber zurück zum Coop-Song, der ist wirklich schön, und man darf hoffen, dass es mehr von Anna Känzig und Tobey Lucas geben wird. Vielleicht sind sie ja dann mal Headliner am Truckerfestival, anstelle von Lo & Leduc. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte.

(Bild: Screenshot aus Video)

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.