CLIP UND KLAR: Fiktive Trennung

Trennungen können brutal sein. Auch oder gerade im Musikbusiness. Das Londoner Duo Oh Wonder setzt sich im Musikvideo zur neuen Single „Happy“ mit dem Worst-Case-Szenario auseinander. 

Oh Wonder is over„. Mit dieser Meldung auf Social Media schockt das Londoner Pop-Duo Oh Wonder seine Fans. Doch ruhig Blut, alles gar nicht wahr. Das ganze gehört zum Konzept und Video der neuen Single „Happy“. Ein wirklich skurriles, verdammt lustiges Musikvideo. Josephine und Anthony beschäftigen sich darin mit dem Worst-Case-Szenario.

Er tobt, beschäftigt sich mit der Tonalität von Früchten oder des Todes und zieht sich plötzlich an wie DJ Antoine. Schrecklich. Sie veröffentlicht einen „Folk You Remix“, tritt einer Kommune bei und bedient sich schwarzer Magie. Übel. Und der Manager, der gibt gleich den Löffel ab. Sehr tragisch.

Zum Glück alles nur Fiktion. Skurrile, verdammt lustige Fiktion. Aber seht selbst:

Wie Josephine und Anthony zusammengefunden haben, also dieses Mal in Wahrheit, ist übrigens eine sehr umfangreiche Geschichte. Hier die Kurzfassung: Eigentlich hatten die beiden ihre ersten Songs nur auf Soundcloud hochgeladen, um sich damit anderen Künstlern als Songwriter zu präsentieren. Der Erfolg ihrer Stücke (Playzahlen im zweistelligen Millionenbereich) war aber zu gross. So hatten sie quasi keine andere Wahl, als selbst mit ihrer Musik weiterzumachen. 

Hoffentlich bleibt das noch lange so. Ohne hässliche Trennung. Ah, und hoffentlich altern die beiden im wahren Leben etwas besser (ehm, Mundpartie?!).

OH WONDER: Neues Album „No One Else Can Wear Your Crown“ erscheint am 7. Februar.

(Bild: Oh Wonder auf Facebook)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.