Ein Album für Hellhörige

Zwischen Pashi, Bassist der Indie-Band Spencer, einer Gustav-Albumbesprechung und mir hat neulich ein Mail-Schlagabtausch stattgefunden. Er startete mit einer Kurzbeschreibung von “We Built This Mountain Just To See The Sunrise”, dem Album, mit dem die Band eine Woche lang auf Platz 35 in den Schweizer Albumcharts weilte (“Wir sind eine tolle Live-Band, finde ich. Wir wollten diese rohe Energie, die wir Live haben, auf die Platte pressen. Ohne viel Firlefanz. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir das auf diesem Niveau hingekriegt haben.”). Es folgte die Reaktion auf meine Mutmassung, es handle sich dabei um ein Pop-Album (“Nein. Nein. Nein. Hör dir mal ‘Fireworks’ an. Für mich ist das purer Shoegaze. Diese aufeinander geschichteten Gitarrenwände kombiniert mit einem treibenden Beat. Oder ‘Voyage’ – eine Mischung aus The Clash und Faithless. ‘Cruel’ wiederum beginnt mit Dreampop und bricht in einem sechsminütigen Post-Rock-Outro aus. Ich glaube, was Du ansprichst, sind die Melodien in den Songs. Aber wir werden bestimmt nie den Fehler machen, unsere Melodien zu kippen, bloss weil wir nicht poppig klingen wollen”) worauf das Gespräch in eine Debatte über den Musikgeschmack der breiten Masse und die mangelnde Beachtung im eigenen (Radio)-Land ausartete.

Der ganze Riemen kann auf Wunsch bei mir bestellt werden. Hier zwecks Leserfreundlichkeit nur noch das Fazit: “Spencer sind trotz der Chartplatzierung eine Band für wahre Indie-Freunde! Für ein Publikum, das die Songs für ihre Melodien mit Pop-Appeal ebenso schätzt wie für die Passagen, in denen Punk-Attitüde und pures Shoegazing durchdrücken. Ich, Miriam, mag “We Built This Mountain Just To See The Sunrise” sehr! Vor allem dafür, dass es so viel Anlass zu Diskussionen gibt!”

SPENCER: “WE BUILT THIS MOUNTAIN JUST TO SEE THE SUNRISE”, out (Ambulance Recordings)

Konzerte: 02.07., Anyone Can Play Guitar Festival, Bern; 03.07. Braderie, Biel

Newsletter abonnieren

Die Rockette-News zusammengefasst.

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.