Entdeckungsreisen ohne das Haus zu verlassen

Prince Jelleh liefern heute mit ihrem Debütalbum „DONE“ einen schönen Soundtrack fürs Kopfkino. 

Kopfkino. Ja, ich weiss, ich schwafle immer wieder davon. Doch aktuell finde ich dies wichtiger denn je. Schliesslich werden die Augen auch mal müde vom Homeoffice, von zu viel Netflix oder vom Lesen (sehr zu empfehlen! Neues Futter gibt’s hier). Heute erscheint nun also mit „DONE“ die ideale Untermalung für unsere Tagträume.

Veröffentlicht haben Prince Jelleh schon einiges (das auch). Dies ist aber das erste Album der Winterthurer Band. Sänger, Songwriter und Frontmann Lukas Fuchs wagt sich darauf  teilweise ganz schön weit weg von früheren Folkklängen. Hier ein paar Hip-Hop-Beats, da reichlich Gitarre und Synthesizer, dann doch wieder vertrauterer Singer-Songwriter-Sound („LOLA LOLA„) und auch mal Piano oder ein Abstecher ins Psychedelische. Sie ist facettenreich und aufregend, diese Musik.

Zum Song „R.A.G.E.“ etwa, kann man wunderbar den Quarantäne-Blues wegschütteln. Zwischendrin gibt es eine kleine Verschnaufpause, bevor die Band dann zum Ende hin noch mal so richtig Vollgas gibt.

Track Nummer 3, „Settle 4 the Moon“, ist bereits vorab als Single erschienen inklusive Musikvideo. Trash ist im Clip eindeutig Trumpf. Inhaltlich befasst sich der Song aber mit einer Thematik fern vom visuellen Schabernack des Videos: der Heimatlosigkeit junger Paare, die ihre Liebe verstecken müssen.

Der Song „Nostalgia“ ist sehr charmant und besonders schön fürs Kopfkino. Am besten weit weg, an einen virusfreien Ort mit ganz viel Sonne träumen und dort dann die Kastagnetten und Tanzschuhe klappern lassen.

Seid ihr Sternzeichen Zwilling (21. Mai bis 21. Juni)? Dann Glückwunsch, euch sind mit „GEMINI 1“ und „GEMINI 2“ quasi zwei Songs gewidmet. Nur mal Reinhören funktioniert bei beiden Stücken nicht, denn sie sind komplex und abwechslungsreich strukturiert.

Lasst euch ein auf diesen musikalischen Trip. Das gilt für das gesamte Album. Es ist wild, experimentell und interessant im besten Sinne. Das erste (und auch alle weiteren Male) Anhören ist wie eine Entdeckungsreise in den eigenen vier Wänden. Also ideal für Quarantäne-Zeiten.

PRINCE JELLEH: „DONE„, out (Lauter Musik).

LIVE: Alle Konzerte wurden vorerst abgesagt. Die Plattentaufe soll am 11.09.2020 im Salzhaus in Winterthur nachgeholt werden.

(Hauptbild: Prince Jelleh / Tatjana Rüegsegger; GIFs: giphy.com)

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.