Schottischer Seemann auf Erfolgskurs

Ein schottischer Akzent macht einfach alles besser. Auch mehrere hundert Jahre alte Seemanslieder. Das beweist Newcomer Nathan Evans gerade der ganzen Welt. 

Es ist mir eine Ehre, euch hiermit den neusten internationalen Durchstarter vorstellen zu dürfen: Sein Name ist Nathan Evans, und er kommt aus Schottland. Nein, es ist für einmal kein Professional Sad Boy. Obwohl, vielleicht doch … Denn auch der Name Lewis Capaldi fällt in dieser Geschichte, das ist ja meist ein sicheres Indiz, aber dazu später mehr.

Nathan verdankt, die Tatsache, dass er zurzeit in aller Munde ist, TikTok (genau, dieser neumodischen Videoplattform, ich checks selber nicht, sorry). Dort hat der 26-Jährige seinen Song zuerst hochgeladen. Und von dort verbreitete sich dieser dann wie ein Lauffeuer (“ging viral”, wie die Kids heute sagen). Jetzt kommt aber das eigentlich Geniale an dem Ganzen: Dieser Song, den Jugendliche weltweit nun abfeiern, ist mehrere hundert Jahre alt. UND ein Seemannslied (genannt “Sea Shanty“). Das gute alte Stück heisst “Soon May the Wellerman Come” (oder kurz “Wellerman“) und ist ein ursprünglich aus Neuseeland stammendes Walfängerlied.

Wenn das nicht geil ist! Seemannslieder sind ja grundsätzlich geil. Sie handeln von Sehnsucht, man kann wunderbar dazu schunkeln und mitstampfen (“Humpa-Humpa-Musig”, wie Rockette Aline sagen würde;-)). Den aktuellen Shanty-Hype hat angeblich die Band The Longest John aus Bristol ausgelöst, die sich auf Sea Shanties spezialisiert hat. Dank TikTokern wie Nathan ging das Ganze dann so richtig ab. Und mit dessen schottischem Akzent klingts halt schon noch cooler. So erobert Nathan Evans Version (oder besser gesagt der Remix) inzwischen sogar die Charts und hat dem ehemaligen Postboten einen Plattenvertrag beschert.

Das er ordentlich was drauf hat, zeigt Nathan aber auch mit anderen Songs. Zum Beispiel dem Titel “Hollywood”, den er selbst geschrieben hat und in diesem Youtube-Video zum Besten gibt. Am Anfang des Clips ist sich Nathan nicht ganz sicher, wie er den Song denn nun  nennen will: “Vielleicht ‘Life isn’t always Hollywood’? ‘It ain’ always easy’ oder doch ‘Hollywood’?” Am Ende entscheidet er sich für Letzteres, mit den Worten: “Sorry, Lewis Capaldi, ich habe jetzt auch einen Song namens ‘Hollywood’, you ain’t the only Scottish man on the block.” Und ich versuche es jetzt vielleicht doch nochmal mit diesem TikTok (Spoiler Alert: Nein, werde ich nicht). 

Watch out, Lewis Capaldi!
Watch out, Lewis Capaldi!

(Bild: Screenshot YouTube/NathanEvanss; GIF: giphy.com)

Die deutschsprachigen Giganten des Shantyrocks sind ja Satiano. Klar, dass Nathan Evans auch mit ihnen trällern wird: Am 26. Februar erscheint “Wellerman”. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.