Wurzeln schlagen zwischen Schunkelschritten

 

YellowTeethBand1_byValéryMonnet

Ungefähr so gemächlich, wie sich einer Menge Zucker und Zigaretten ausgesetzte Zähne verfärben, muss man sich die Musik der Walliser Band Yellow Teeth vorstellen. Das ist purer Gemüts-Country-Folk, der dem Tanzenden viel Zeit zum Rumstehen lässt. Und dafür, in seine Schunkelchoreografie einen genüsslichen Schluck Bier oder einen tiefen Lungenzug einzubauen. Ohne Angst, dass die Welt nach dem lustvollen Intermezzo eine andere ist.

Don’t you think we deserve a little rest,
Raise that glass, raise that glass,
Raise that glass to the best we’ve had

“Rags and Pearls”, nach “Night Birds” (2014) das zweite Album von Yellow Teeth, ist der perfekte Soundtrack zum Innehalten. Man kann den Geschichten lauschen, die der jungenhafte Sänger Tiziano Zandonella mit nach überraschend viel Lebenserfahrung klingender Stimme erzählt. Geschichten über die Liebe, über das Leben… ich muss zugeben, ich habe jetzt nicht ganz alles im Detail verstanden. Zandonella ist ein Silbenschluckspecht. Aber das macht nichts – man kann sich zu der Musik gedanklich auch wahnsinnig gut verabschieden und auf schnurgeraden Landstrassen dem Sonnenuntergang entgegenschlurfen. Oder fahren, mit offenen Fenstern, Wind in den Haaren und der Whiskeyflasche in der Hand – ja, selbst das geht.

When the night turns too (?) black
I see the light (?) before it gets dark

Beau-ti-ful!

YELLOW TEETH: “Rags and Pearls”, out: 26.08. (Vitesse Records)

Konzerte: 29.08., Bogen F, Zürich; 02.09., Francomanias, Baden; 03.09., Royal, Baden; 23.09. Planta, Sion; 02.10., Rössli, Bern

Newsletter abonnieren

Die Rockette-Woche zusammengefasst im Newsletter.
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.